LVR-Industriemuseum Oberhausen

Das LVR-Industriemuseum Oberhausen. Foto: RIK/Sascha Kreklau
Das LVR-Industriemuseum Oberhausen. Foto: RIK/Sascha Kreklau

Im Eingangsbereich ist dargestellt, wie Zink gewonnen und verarbeitet wurde und welche Gesundheitsbelastungen und Umweltschäden die Zinkproduktion mit sich brachte. Dort, wo früher Zink zu Blechen verarbeitet wurde, können die Museumsbesucher nun eine Zeitreise durch die Entwicklung der Schwerindustrie von der Blüte bis zur Krise unternehmen. Arbeitsmaschinen aus der Eisen- und Stahlerzeugung, tonnenschwere Stahlkolosse wie Kokillen, Walzen sowie ein knapp zehn Meter hoher und 53 Tonnen schwerer Dampfhammer veranschaulichen die Arbeitsprozesse. Eines der größten Exponate ist die Güterzug-Dampflokomotive 50 2429, die von der Lokfabrik Krupp im Jahre 1942 erbaut wurde. Vor dem Eingang überspannt ein Doppelbogen mit Fahrbahn der Wuppertaler Schwebebahn die Hansastraße.

Nebenan in der ehemaligen Elektrozentrale erzählt die Dauerausstellung „Stadt.Werk” die Entwicklung des Versorgungssektors am Beispiel der Stadt Oberhausen. Das benachbarte „Zentrum Altenberg” bezieht seine Vitalität aus dem Funktionsmix von Soziokultur, Beschäftigungsentwicklung und Museum. 

Die Siedlung Eisenheim. Foto: RIK/Guntram Walter
Die Siedlung Eisenheim. Foto: RIK/Guntram Walter

Eisenheim und St. Antony-Hütte

Das LVR-Industriemuseum Oberhausen besitzt mehrere lokale Außenstandorte. Am historischen Bahnsteig, Gleise 4 und 5 des Oberhausener Hauptbahnhofs, stehen Großobjekte aus der Sammlung des Industriemuseums. Auf Gleis 5 erwartet Sie ein historischer Zug aus der Eisen- und Stahlindustrie. In der Dunkelheit taucht eine Lichtinszenierung den Bahnsteig in eine besondere Atmosphäre. 

An der Essener Straße 80 steht das von Peter Behrens entworfene ehemalige Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte. Dieses in den Jahren 1921 bis 1925 errichtete Baudenkmal von europäischem Rang beherbergt heute das Museumsdepot. Zugleich ist hier eine Sonderausstellung zu dem bekannten Architekten und seinem Werk zu besichtigen.

Ein kleines Museum zur Geschichte der ältesten Arbeitersiedlung des Ruhrgebiets, der Siedlung Eisenheim unterhält das LVR-Industriemuseum in der Berliner Straße 10a in Oberhausen-Osterfeld.

Mit dem neu errichteten Museum in der St. Antony-Hütte - dem Standort der ältesten Eisenhütte des Ruhrgebiets - entstand 2008 eine außergewöhnliche Konzeption, die von den Anfängen der Eisen- und Stahlindustrie erzählt. Zum Repertoire der Ausstellung gehören eine originelle Farbgebung der Räume, ein Modell der rekonstruierten Hütte und die Inszenierung zentraler Objekte der Eisenindustrie. Der Besucher erfährt außerdem Interessantes über die frühe Hüttentechnik, die Rolle des Werks im Konzern der Gutehoffnungshütte und über die Nachnutzung der erhaltenen Gebäude als Wohnungen.

zurück 3/3

Kontakt & Infos

LVR-Industriemuseum
Peter-Behrens-Bau
Essener Str. 80
46047 Oberhausen
Telefon: +49 (0) 2234 / 99 21 55-5

Weitere Standorte

Museum Eisenheim
Berliner Straße 10a 
46117 Oberhausen
ab Ostersonntag So & Fei 11-18 Uhr
Dauerausstellung zur Geschichte der ältesten Arbeitersiedlung des Ruhrgebiets.
Gruppenführungen ganzjährig nach Voranmeldung. Weitere Informationen finden sich hier.

Museum St. Antony-Hütte
Antoniestraße 32-34
46119 Oberhausen-Osterfeld
Di-Fr 10-17 Uhr
Sa & So 11-18 Uhr
Weitere Informationen sind hier zu finden.

Museumsbahnsteig
Hauptbahnhof Oberhausen, Gleis 4 und 5
Auf dem historischen Bahnsteig stehen Großobjekte aus der Museumssammlung, wie ein historischer Zug aus der Eisen- und Stahlindustrie. Eine künstlerische Lichtinszenierung beleuchtet den Bahnsteig in der Dunkelheit. Der Museumsbahnsteig ist im Rahmen der Öffnungszeiten des Hauptbahnhofes frei zugänglich. 

Zinkfabrik Altenberg (derzeit wegen Umbau geschlossen)
Hansastraße 20
46049 Oberhausen

Öffnungszeiten

Di-Fr 10-17 Uhr
Sa/So 11-18 Uhr
Weihnachtsferien geschlossen

ÖPNV

Peter-Behrens-Bau:
Neue Mitte Oberhausen

Zinkfabrik Altenberg:
Oberhausen Hbf.
Das Museum befindet sich am Westausgang.

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

metropolradruhr

Nächster Standort: Oberhausen Hbf. (Westausgang)

www.metropolradruhr.de

Partner der Ruhr.Topcard 2019