Maximilianpark

Die Seeterassen im Maxipark. Foto: Maximilianpark
Die Seeterassen im Maxipark. Foto: Maximilianpark

Nach der Schließung der Zeche entwickelt sich über mehr als ein halbes Jahrhundert weitgehend ungestört eine artenreiche Vegetation auf dem Gelände. Die Zechenbrache bildet sich zum Rückzugsgebiet für viele gefährdete Pflanzen- und auch Tierarten aus, die sich zum größten Teil ohne menschliche Pflanzungsmaßnahmen ihr Terrain selbstständig zurückerobern. 1981 beginnen auf der Zechenbrache Maximilian die Vorbereitungen für die 1. Landesgartenschau Nordrhein-Westfalen. Natur und Bergwerksgeschichte des Geländes fließen in den Umbau ein. Die Relikte der Zeche werden in die Landschaft integriert oder in künstlerische Anlagen einbezogen. Sichtbarste schöpferische Leistung ist die Verwandlung des Kohlenwäschegebäudes in einen riesigen Glaselefanten. 1984 wird der neugeschaffene Maximilianpark eröffnet.

Heute findet sich im Maximilianpark ein reichhaltiges Kulturprogramm. Die ehemalige Elektrozentrale und Werkstatthalle beherbergen verschiedene Ausstellungen. Das Eisenbahnmuseum präsentiert historische Dampf- und Diesellokomotiven. Auf den alten Zechengleisen fährt eine Museumsbahn. Die Waschkaue bietet als Veranstaltungs- und Kongresszentrum rund 1.000 Personen Platz. Das Verwaltungsgebäude der ehemaligen Zeche nutzt heute die Kommunalverwaltung als Dienstgebäude. Sogar eine Eissporthalle findet sich heute auf dem Gelände des Maximilianparks.

Bis heute hat der „Maximilian-Park” nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Zu Füßen des gläsernen Elefanten liegen farbenfrohe Blumenlandschaften, schattenspendende Waldbereiche und Spielflächen für alle Altersgruppen. Der Park präsentiert das einzige Schmetterlingshaus in Nordrhein-Westfalen mit frei fliegenden Schmetterlingen aus tropischen Regionen. 

zurück 3/3

Kontakt & Infos

Maximilianpark Hamm
Alter Grenzweg 2
59071 Hamm
Telefon: +49 (0) 2381 / 98 21 0-0

Öffnungszeiten

täglich 9-21 Uhr
Okt-Mrz: 10-19 Uhr

ÖPNV

Vom Bahnhof Hamm mit Bus 1, 3, 6, 18 oder 33 bis „Maximilianpark”

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

metropolradruhr

Nächster Standort: Am Ankerpunkt selber und Bf. Hamm, 6,4 km, 31 Min.

www.metropolradruhr.de

GASTRONOMIE

Bistro in der Werkstatthalle, Seekiosk mit Seeterrasse, diverse mobile Verkaufsstände bei guter Witterung im Gelände. Telefon +49 (2381) 4939868 od. 0174-2472713
www.maxi-gastro.de

Partner der Ruhr.Topcard 2019