Altes Schiffshebewerk Henrichenburg

Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: Guntram Walter
Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: Guntram Walter

Die Menge jubelte, als Kaiser Wilhelm am 11. August 1899 das Schiffshebewerk Henrichenburg einweihte. Noch über 100 Jahre später sind die Besucher begeistert von diesem größten Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal. Der gigantische Aufzug liegt seit über 40 Jahren still. Im Industriemuseum wird die Geschichte des Hebewerks und der Menschen am Kanal wieder lebendig. Von den beiden Oberhaupttürmen aus genießen Besucher einen fantastischen Blick auf die Stahlkonstruktion und die weite Kanallandschaft bei Waltrop. Einzigartig ist die Sammlung schwimmender Arbeitsgeräte und historischer Schiffe. An Bord erfährt man, wie eine typische Binnenschifferfamilie vor 50 Jahren gearbeitet und gelebt hat. Mehrmals am Tag legt ein Ausflugsdampfer vom Museumskai ab.

Der Standort liegt auch an den Themenrouten
Industriekultur an der Lippe
Kanäle und Schifffahrt

1/4 vor

Kontakt & Infos

LWL-Industriemuseum
Schiffshebewerk Henrichenburg
Am Hebewerk 26
45732 Waltrop
Telefon: +49 (0) 2363 / 97 07-0

Öffnungszeiten / Führungen

Di–So sowie feiertags 10–18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr
geschlossen: Mo (außer an Feiertagen) sowie vom 24. Dezember 2016 bis einschließlich 2. Januar 2017

Jeden Sonn- und Feiertag findet von 11–12.30 Uhr eine offene Führung für Einzelbesucher statt. Die Führung ist kostenfrei, es ist nur der Museumseintritt zu zahlen. Mehrmals am Tag startet das Fahrgastschiff  „Henrichenburg“  im Sommerhalbjahr vom Kai am unteren Vorhafen des Museums zu Touren über die Kanäle. Details und weitere Programmangebote sind auf der Internetseite des Museums gelistet. 

ÖPNV

Bus 231 von Recklinghausen Hbf bis "Datteln Kanalstraße" oder Bus SB 22 von Castrop-Rauxel Hbf bis "Datteln Wittener Straße"

GASTRONOMIE

Gastrobus
Telefon +49 (0) 2363 / 91 83 13
www.gastrobus.com

Partner der Ruhrtopcard 2016