Welterbe Zollverein

SAANA-Gebäude

SAANA-Gebäude. Foto: RIK/ Guntram Walter
Das SAANA-Gebäude

Mit ihm hat Zollverein ein neues Aushängeschild bekommen. Das international tätige japanische Büro SANAA der Architekten Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa hat das Gebäude für die Designschule entworfen. Es erscheint als konsequente Weiterentwicklung des von Schupp und Kremmer eingeschlagenen Wegs einer neuen Architektursprache. Der weißgraue Kubus aus Sichtbeton mit einer Höhe von 34 m auf einer Grundfläche von 35 m x 35 m besticht durch die Reduktion der gestalterischen Elemente auf das Wesentliche. In die Wandflächen sind unregelmäßig unterschiedlich große Fenster eingeschnitten, 134 an der Zahl, die sich weder an Fensterachsen orientieren noch Geschosse erkennen lassen. Ihre zum Teil großen Flächen erlauben Einblicke in das Innere und manchmal auch Durchblicke. Einzigartig ist auch die innere Struktur, die aus fünf Ebenen – vier Geschosse zuzüglich Dachgarten – mit jeweils unterschiedlichen Raumhöhen besteht. Ein Großteil der rund 5.000 Quadratmeter Nutzfläche ist offener Raum, der flexibel genutzt werden kann.

Das SAANA-Gebäude hat Aufsehen erregt und Anerkennung gefunden – eine dem Welterbe gleichwertige Architektur. Der Bund Deutscher Architekten Essen (BDA) hat ihr die Auszeichnung „Guter Bau” verliehen.

Neben Seminar- und Vorlesungsräumen hält das SAANA-Gebäude ein Auditorium für 180 Personen sowie Ausstellungsflächen im Erdgeschoss, einen 400 qm großen Studiersaal im ersten Obergeschoss und Tagungsräume bereit, deren außergewöhnliches Ambiente auch von Firmen für Veranstaltungen genutzt werden kann.

zurück 6/9 vor

Kontakt & Infos

Folkwang Universität | SANAA-Gebäude
Gelsenkirchener Str. 209
45309 Essen

Öffnungszeiten

täglich 11.30-16 Uhr

ÖPNV

Von Essen Hbf oder Gelsenkirchen Hbf mit Straßenbahn 107 bis „Zollverein“