Kokerei Zollverein

Foto: RIK/ Guntram Walter

Salzlager / Palast der Projekte (C 88)
Im ehemaligen Salzlager der Kokerei, das 2001 zur Ausstellungshalle umgebaut wurde, befindet sich heute der "Palast der Projekte" von dem russisch-amerikanischen Künstlerpaar Ilya und Emila Kabakov. In ihrer Installation stellen sie mehr als 60 Vorschläge zu einer Verbesserung der Welt vor. Die Besucher bewegen sich in der spiralförmigen, illuminierten Skulptur, die an den Tatlin-Turm erinnert. Hier werden Ideen und Träume fiktiver Personen entfaltet. Sie beflügeln die Phantasie und Gedanken des Betrachters und führen das Vorstellungsvermögen über den Alltag hinaus in die Welt des Möglichen. Modelle und Texte spielen humorvoll, traumverloren, bisweilen ernst und zukunftsgewiss mit den großen Utopien des 20. Jahrhunderts.

Der 1933 geborene Ilya Kabakov gehörte in den 1970er Jahren zum führenden Kopf des Moskauer Konzeptualismus und sein Atelier war ein Zentrum der inoffiziellen Kunstszene. Nachdem er 1987 in den Westen übersiedelte, beschäftigte er sich immer wieder mit der vergangenen sowjetischen Welt und den damit verbundenen kollektiven und individuellen Erinnerungen. Heute lebt Kabakov mit seiner Frau in der Nähe von New York. Seine Installationen werden in internationalen Ausstellungen gezeigt und sind in den großen Museen der Welt präsent.

Salzverladung / Zollverein Touristik (C 87)

Wo ehemals die Salzverladung war, sind heute die Büros der Zollverein-Touristik, hinter dem der Verkehrsverein Kulturlandschaft Zollverein steht, eine Initiative von Bürgern für Bürger aus den umgebenden Stadtteilen Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg. Zollverein-Touristik vermietet Privatzimmer, organisiert Radtouren mit Leihfahrrädern und hält viele Insider-Tipps zu regionaler Küche und zu sehenswerten Industriedenkmälern bereit.

Leitstand / Erwin L.Hahn Insitute for Magnetic Resonance Imaging (C 84)
Mitten auf dem Kokereigelände im früheren Leitstand hat sich ein Forschungszentrum der Universität Duisburg-Essen und der Universität Nijmegen niedergelassen. Hier, von wo aus einst die verschiedenen Betriebsgruppen der Kokerei überwacht und gesteuert wurden, befindet sich heute das Herzstück des Erwin L. Hahn Institutes: ein 7-Telsa-Ganzkörper-Magnetresonanztomograf. 430 Tonnen Stahl und eine Hochfrequenzkabine schirmen das Gerät nach außen ab. Universitären Forschungsgruppen aus den Bereichen Radiologie, Neurowissenschaft, Biologie, Psychologie und Linguistik stellt das Institut ein breitgefächertes Experimentierfeld zur Verfügung.  

zurück 4/4

Kontakt & Infos

Welterbe Zollverein
Infopunkt Kokerei

Parkplatz P C
Arendahls Wiese
45141 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 24681-0

ÖPNV

Von Essen Hbf mit Straßenbahn 107 bis „Ernestinenstraße“, dann mit Bus 183 bis „Kokerei Zollverein“ oder von Essen Hbf oder Gelsenkirchen Hbf mit Straßenbahn 107 bis "Zollverein" , dann ca. 5 Min. Fußweg

Denkmalpfad Zollverein

Denkmalpfad Zollverein – Führungen auf Zollverein Schacht Xll
Öffnungszeiten:
Mo-Fr  11 & 14 Uhr, 1. April bis 1. November 2017 auch 16 Uhr
Sa, So und feiertags stündlich 11-16 Uhr bzw. 1. April bis 1. November bis 17 Uhr
keine Führungen am 24., 25. und am 31. Dezember 

Denkmalpfad Zollverein – Führungen auf Kokerei Zollverein
Öffnungszeiten:
1. April bis 1. November 2017: Mo-Fr 11.30 & 14.30 Uhr
Sa, So und feiertags 11.30, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 & 16.30 Uhr
2. November 2017 bis 31. März 2018: Mo-Fr. 14.30 Uhr
Sa, So, feiertags 11.30 & 14.30 Uhr
keine Führungen am 24., 25. und am 31. Dezember 

www.zollverein.de

metropolradruhr

Nächster Standort: Bf. E-Altenessen (S2/RE3), 3,9 km, 19 Min.

www.metropolradruhr.de