Zeche Nachtigall

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, LWL-Industriemuseum/A. Hudemann
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, LWL-Industriemuseum/A. Hudemann

Die Pionierzeit des Bergbaus wird auf der Zeche Nachtigall im Wittener Ruhrtal lebendig. Ausgerüstet mit Helm und Grubenlampe gelangt man im Besucherbergwerk durch niedrige Gänge zu einem echten Steinkohlenflöz. In der Ausstellung rund um den Schacht »Hercules« von 1832 – einen der ersten Tiefbauschächte des Reviers – lernen Gäste die Technik und schweren Arbeitsbedingungen der Bergleute im 19. Jahrhundert kennen. Im Maschinenhaus dreht sich eine historische Dampfmaschine, und draußen auf dem Gelände hat ein Kohlenschiff festgemacht. Zwischen der Zeche Nachtigall und dem nahe gelegenen »Gruben- und Feldbahnmuseum« verkehren an den Wochenenden im Sommerhalbjahr regelmäßig Bahnen. Wanderer können auf dem »Bergbaurundweg Muttental« die Geschichte des schwarzen Goldes erkunden. Zu besichtigen ist u. a. das »Bethaus der Bergleute «, wo Besucher nach alter Tradition schmieden oder bei geführten Touren die traditionelle »Knappenschlagung« miterleben können. Der Biergarten lädt zu Snacks und Getränken ein. Im Zechenhaus Herberholz unterhält der Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. ein kleines Museum mit Exponaten aus dem alten und neueren Bergbau.

Dieser Standort liegt auch an den Themenrouten
Frühe Industrialisierung
Geschichte und Gegenwart der Ruhr
Westfälische Bergbauroute
Mythos Ruhrgebiet

1/4 vor

Kontakt & Infos

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35
58452 Witten
Telefon: +49 (0) 2302 / 93 66 4-0

Öffnungszeiten und Führungen

Di-So sowie feiertags 10-18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhrgeschlossen: Mo (außer an Feiertagen) sowie vom 22. Dezember 2016 bis einschließlich 3. Januar 2017

Führungen für Einzelbesucher durch den Nachtigallstollen:
April bis Oktober: Di-Fr 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr
Sa, So stündlich 10.30-16.30 Uhr
November bis März: täglich außer montags 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr

Regelmäßig werden samstags auch die Hauerschicht und die Große Berkwerkstour für jeweils bis zu zwölf Teilnehmer ab zehn Jahren als offene Führungen für Einzelbesucher angeboten.

Sonntags um 14.30 Uhr finden offene Themenführungen zu Bergbau, Geologie, Kleinzechen und Kohlenschifffahrt sowie die Vorführung der historischen Fördermaschine statt. 

Muttental

Das Muttental ist jederzeit zugänglich
Informationen zum Muttental Stadtmarketing Witten
Telefon: +49 (0) 2302 /12 233

Bethaus
Muttentalstraße 35
Telefon +49 (0) 2302 / 31 951
April bis Oktober: Di–Fr 10–12 & 14-16 Uhr (außer Donnerstagnachmittag),
Sa 10-12 & 14-18 Uhr, So 11-18 Uhr

Gruben- und Feldbahnmuseum Museum
Nachtigallstraße 27-33
58452 Witten
ab Ostern bis Oktober
jeden ersten und dritten Sonntag im Monat: 11-18 Uhr
Telefon +49 (0) 177 / 49 38 504
www.muttenthalbahn.org

Zechenhaus Herberholz
Muttentalstraße 32
Telefon +49 (0) 2302 / 34 19
Mi, Sa, So, Fei 10-18 Uhr

Partner der Ruhrtopcard 2016

Gastronomie

Museumsgastronomie „Auf Nachtigall“
Telefon: +49 (0) 2302 / 93 66 40
www.auf-nachtigall.de

Restaurant „Haus Rauendahl“
Rauendahlstraße 126
58452 Witten-Bommern
Telefon: +49 (0) 2302 / 30 287
www.haus-rauendahl.de

Restaurant „Zur alten Tür“
Berghauser Straße 14
58452 Witten-Bommern
Telefon: +49 (0) 2302 / 73 523

Restaurant „Schloss Steinhausen“
Auf Steinhausen 30
58452 Witten-Bommern
Telefon: +49 (0) 2302 / 39 99 90
www.schloss-steinhausen.de

ÖPNV

Von Witten Hbf ca. 30 Min. Fußweg (links über Bergerstr., Herbeder Str., Ruhrdeich, Nachtigallbrücke); Von Bochum-Langendreer S-Bf  mit Bus 379 bis "Witten-Bommern Bf", dann ca. 30 Minuten Fußweg