Zeche Nachtigall

Die Zeche Nachtigall in Witten. Foto: RIK/Sascha Kreklau
Die Zeche Nachtigall in Witten. Foto: RIK/Sascha Kreklau

In den drei erhaltenen Betriebsgebäuden der Zeche kann man sich über die Bergbaugeschichte des Ruhrtals informieren. Thematische Schwerpunkte liegen auf der Entstehung der Kohle, der industriellen Entwicklung des Ruhrtals, dem Kohlenverbrauch, der Ruhrschifffahrt sowie dem Berufsbild des Bergmanns vor etwa 150 Jahren. Eine erhalten gebliebene Verbund-Dampffördermaschine kann heute in Funktion besichtigt werden. Im Rahmen einer Ausstellung zum frühen Bergbau sind auch die Ausgrabungsstätten um den Schacht Hercules zur Besichtigung freigegeben.

Die Landschaft des Muttentals hingegen ist heute wieder natürlich geprägt. Einige Relikte wie Pingen, Stollen, Zechengebäude und Halden, die an die Ursprungszeit des Ruhrbergbaus erinnern, sind durch den Bergbaurundweg Muttental miteinander verbunden. Es findet sich mit der Zeche Nachtigall ein bergbaugeschichtliches Museum im Muttental, und die Museumsbahn im Ruhrtal fährt an der Zeche Nachtigall vorbei, unter anderem zur Henrichshütte nach Hattingen.

Mehr als 30 Sehenswürdigkeiten der Bergbaugeschichte erwarten den Besucher auf einem neun Kilometer langen Bergbaurundweg durch das Muttental. Dazu zählen insbesondere das ehemalige Bethaus mit einer kleinen Ausstellung, ein etwa 130 Meter langer Besucherstollen sowie das Gruben- und Feldbahnmuseum auf der ehemaligen Zeche Theresia.

zurück 4/4

Kontakt & Infos

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35
58452 Witten
Telefon: +49 (0) 2302 / 93 66 4-0

Öffnungszeiten und Führungen

Di-So sowie feiertags 10-18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr

Führungen für Einzelbesucher durch den Nachtigallstollen:
Apr-Okt: Di-Fr 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr & 16.30 Uhr, Sa, So stündlich 10.30-16.30 Uhr
Nov-Mrz: täglich außer montags 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr

Regelmäßig werden samstags auch die Hauerschicht und die Große Berkwerkstour für jeweils bis zu zwölf Teilnehmer ab zehn Jahren als offene Führungen für Einzelbesucher angeboten.

Sonntags um 14.30 Uhr finden offene Themenführungen zu Bergbau, Geologie, Kleinzechen und Kohlenschifffahrt sowie die Vorführung der historischen Fördermaschine statt. 

ÖPNV

Von Witten Hbf ca. 30 Min. Fußweg (links über Bergerstr., Herbeder Str., Ruhrdeich, Nachtigallbrücke); Von Bochum-Langendreer S-Bf  mit Bus 379 bis „Witten-Bommern Bf”, dann ca. 30 Minuten Fußweg

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

Muttental

Das Muttental ist jederzeit zugänglich
Informationen zum Muttental Stadtmarketing Witten
Telefon: +49 (0) 2302 /12 233

Bethaus
Muttentalstraße 35
Telefon +49 (0) 2302 / 31 951
Apr-Okt: Di-Fr 10-16 Uhr, So 11-18 Uhr
Nov-Mrz: Sa/So 11-18 Uhr


Gruben- und Feldbahnmuseum Museum
Nachtigallstraße 27-33
58452 Witten
Ostern bis Oktober: jeden 1. So im Monat 11-18 Uhr
www.muttenthalbahn.org

Zechenhaus Herberholz
Muttentalstraße 32
Telefon +49 (0) 2302 / 34 19
Mi, Sa, So, Fei 10-18 Uhr

Partner der Ruhr.Topcard 2019

Gastronomie

Museumsgastronomie „Auf Nachtigall“
Telefon: +49 (0) 2302 / 93 66 40
www.auf-nachtigall.de

Restaurant „Zur alten Tür“
Berghauser Straße 14
58452 Witten-Bommern
Telefon: +49 (0) 2302 / 73 523

Restaurant „Schloss Steinhausen“
Auf Steinhausen 30
58452 Witten-Bommern
Telefon: +49 (0) 2302 / 39 99 90
www.schloss-steinhausen.de