Innenhafen Duisburg

Der Innenhafen Duisburg. Foto: RIK/Sascha Kreklau
Der Innenhafen Duisburg. Foto: RIK/Sascha Kreklau

Heute wird zwar der Bereich zwischen Marien- und Schwanentor auf beiden Ufern immer noch durch die Holzindustrie genutzt, überwiegend erfahren die Hafenanlagen inzwischen aber eine neue Nutzung. So erfolgte bereits 1995 unter Federführung einer zwei Jahre zuvor von der Stadt Duisburg und dem Land Nordrhein-Westfalen gegründeten Entwicklungsgesellschaft die Umwandlung des ehemaligen Lehnkering-Speichers zu einem Kontorgebäude eines städtischen Arbeitsmarktprojektes im Metallbereich. Diese ersten Ansätze zur Entwicklung von Standortprofilen, Nutzungsideen und Vermarktungskonzepten für die scheinbar nutzlos gewordenen Gebäude und Anlagen des Innenhafens wurden im Rahmen der Internationalen Bauausstellung IBA-Emscherpark weiterentwickelt.

Das früher als „Brotkorb des Ruhrgebiets” bezeichnete Mühlen- und Speichergebiet sollte zu einem multifunktionalen Dienstleistungspark mit Museen, Kultureinrichtungen, Bürogebäuden und einer Gastronomiemeile heranwachsen. Grundlage für diese Planungen war ein Masterplan des britischen Stararchitekten Sir Norman Foster, dessen Architektenteam als Sieger aus einem internationalen Planungswettbewerb hervorging. In Zusammenarbeit mit der Duisburger Firma Kaiser Bautechnik, der in Düsseldorf ansässigen Landesentwicklungsgesellschaft LEG und der Essener Treuhandstelle THS wurde ein Entwurf vorgestellt, der architektonisch in die Zukunft weisen sollte. Er sah die weitestgehende Erhaltung der alten Speichergebäude vor, die Anlage von Grachten in einem neu entstehenden Wohnquartier und als Mittelpunkt den Bau eines sichelförmigen, 16 Geschoss hohen, aber transparenten Bürogebäudes namens „Eurogate”. 

zurück 3/4 vor

Kontakt & Infos

Stadt Duisburg
Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement
Standortmarketing Innenhafen Duisburg
Philosophenweg 19
47051 Duisburg
Telefon: +49 (0) 203 / 30 55 11-1

Kontakt & Infos

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg
Johannes-Corputius-Platz 1
47051 Duisburg
Telefon: +49 (0) 203 / 28 32 64-0

ÖPNV

Von Duisburg Hbf mit Straßenbahn 901 bis „Rathaus“

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

metropolradruhr

Nächster Standort: am Ankerpunkt (Schwanentor / Yitzhak-Rabin-Platz / Hansegracht / Innenhafen Nord);

Duisburg Hbf., Verknüpfungshalle West, 1,4 km, 6 Min.;
Duisburg Hbf., Haupteingang, 1,5 km, 7 Min.

www.metropolradruhr.de

GASTRONOMIE

Die Gastronomie ist fester Bestandteil des Innenhafens.
www.innenhafen-duisburg.de