Bahnhof Königsborn

Bahnhof Königsborn
Bahnhof Königsborn

Der ehemalige Bahnhof Königsborn liegt an der früheren Bahnverbindung von Dortmund-Süd nach Welver, einer Zweigstrecke der "Westfälischen Eisenbahn". Am 15. Mai 1876 wurde die Strecke eröffnet, wahrscheinlich wurde zu diesem Zeitpunkt auch der Bahnhof in Betrieb genommen. Der Fahrbetrieb war auch auf die Anforderungen des umliegenden Bergbaus abgestimmt. So verkehrten Züge vom Bahnhof Königsborn zur Schachtanlage Königsborn 2/5, deren Fahrpläne sich nach dem Schichtwechsel der Zeche richteten.

Wohl schon bei seiner Eröffnung war ein eingeschossiger, etwas zurückversetzter Wartesaalanbau an der Ostseite vorhanden. Später erhielt der Bahnhof an der Westseite einen Anbau, der spiegelbildlich dem Wartesaal entsprach und das "Stationsbureau" enthielt. Um 1906 wurde der östliche Wartesaal durch das Hinzufügen eines "Damenzimmers" sowie durch Aufstockung auf zwei Geschosse erweitert. Schon ein Jahr nach der Schließung der Schachtanlage 2/5 wurde die Strecke 1968 zwischen Unna-Königsborn und Welver stillgelegt und der Gleiskörper abgebaut.

In dem nach Aufnahme des S-Bahnverkehrs nicht mehr bahnbetrieblich genutzten Empfangsgebäude befindet sich ein Restaurant mit "gehobener" Küche, auch der Bahnsteig ist als stimmungsvoller Biergarten in die neue Nutzung einbezogen. 

zurück 17/73 vor

Kontakt & Infos

Bahnhof Königsborn
Hubert-Biernat-Str.
59425 Unna-Königsborn

ÖPNV

Von Dortmund-Stadthaus oder Unna Bf mit S-Bahn S4 bis "Unna-Königsborn" 

Tipp

Siedlung Hermann-, Friedrich-, Grillostraße: Bergarbeitersiedlungen der Zeche Königsborn, errichtet zwischen 1887 und 1930.

Am heutigen Königsborner Markt befand sich Schacht 1 der Zeche Königsborn. Auf dem Zechenplatz steht eine durch die Ruhrkohle AG aufgestellte Seilscheibe.