Weichenbauhalle der ehemaligen Maschinenfabrik Deutschland

Weichenbauhalle. Foto: RIK/ R. Budde
Weichenbauhalle. Foto: RIK/ R. Budde

Wer beim Gang durch die Gartenbedarfs-Halle des Hornbachmarktes nach oben blickt, dem wird die eigen- willige Hallenkonstruktion auffallen. Zusammen mit der Fassade an der Bornstraße ist diese ehemalige Weichen- bauhalle der letzte bauliche Rest der einst weltbekannten Maschinenfabrik Deutschland (MFD), deren Produkte vor allem auch im Eisenbahnbereich ein Begriff waren. 1872 von dem früheren Leiter des Maschinenwesens der Köln-Mindener Eisenbahn, Julius Weidtmann gegründet, spezialisierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Eisenbahnbedarf. Der Schwerpunkt der Produktion lag beim Weichenbau, dem Werk- zeugaschinenbau und dem allgemeinen Maschinenbau. Der Zusammenschluss mit dem großen Nachbarn Hoesch im Jahre 1911 beließ dem Unternehmen weitgehend seine Eigenständigkeit. Zur Produktionspalette des Unternehmens im Eisenbahnbereich gehörten neben Weichen auch Verladebrücken, Drehscheiben, Bekohlungs- anlagen und nicht zu vergessen das "Deutschlandgerät", ein bei Bahnen in aller Welt berühmt gewordener druckluft-hydraulischer Aufgleiser. Die 1923 entstandene Weichenbauhalle blieb als einziges Relikt nach Aufgabe dieses Industriestandortes im Jahre 1995 erhalten. Es handelt sich um eine Eisenfachwerkkonstruktion mit einer Ziegelausfachung, auf die im Zuge der Umnutzung verzichtet wurde. Die konstruktive Besonderheit  besteht in der vom mittleren Dachbinder mit einer Spannweite von 14,45 m abgehängten Kranbahn, die für eine Traglast von 3,5 t ausgelegt war. Die mittlere Kranlaufbahn ist dabei an untereinander kreuzverbundenen Hängesäulen an den Bindern der Dachkonstruktion aufgehängt. Quer zur Kranbahn bewegten sich ursprünglich vier Laufkräne, die zum Quertransport der Schienen dienten. Durch diese besondere Konstruktionsart konnte man eine stützenfreie Halle von 30 m Breite bauen, die für den Weichenbau mit seinen großflächigen Anforderungen besonders geeignet war.  

 

zurück 24/75 vor

Kontakt & Infos

Hornbach Gartenmarkt
Borsigstraße 20-22
44145 Dortmund (Nordstadt)

ÖPNV

U-Stadtbahn U42, U46 bis "Brunnenstraße"