Stiftsamtmannshaus

Stiftsamtmannshaus. Foto: RIK / R. Budde
Stiftsamtmannshaus. Foto: RIK / R. Budde

In einer Heimatschrift heißt es über das Stiftsamtmanns- haus: "Dieses um 1780 erbaute Haus stammt aus der Zeit des edelsten bergischen Barocks und wird in weitem Umkreis nur noch übertroffen von der Schönheit und dem Formenreichtum des ... Hauses Harkort".

Der Bau liegt am Hang hoch über der ehemaligen Stiftsfreiheit, einem der historischen Kerne der heutigen Stadt Gevelsberg. Die Entstehung des Stifts geht zurück auf den gewaltsamen Tod des Erzbischofs von Köln und Reichsverwesers Engelbert am 7. November 1225. Nahe der Stelle dieses Geschehnisses wurde 1230 durch Zisterzienserinnen ein Sühnekloster gegründet, das 1577 in ein freiweltliches Damenstift umgewandelt und 1812 aufgelöst wurde. Der Name "Stiftsamtmannshaus" verweist auf die amtlichen Aufseher des Damenstiftes; es wurde vermutlich von Johann Wilhelm Bertram (1760-1809) aus der gleichnamigen Industriellenfamilie errichtet. Die Unternehmerfamilie Bertram ist bedeutend für die Entwicklung der Eisenindustrie in der Region um Gevelsberg. Der 1657 in Remscheid geborene Clemens Bertram kam 1685 in das Ennepetal und errichtete hier die ersten Rohstahlhämmer. Er zog weitere Familien wie die Hasenclevers nach. Mit dem Hammerwerk an der Stefansbecke legte er den Grundstein zum weitgespannten Geschäftsbetrieb der Bertrams. Ihre erfolgreichen Unternehmungen im Stahlhandel nach Holland ermöglichten ihnen nicht zuletzt den Bau eines neuen stattlichen Hauses, Haus Bertram auf Frielinghausen, Heideschulstr. 44, etwa 600 Meter nördlich des Stifts.

Der zweigeschossige Fachwerkbau des Stiftsamtmannshauses besitzt ein großes, mittiges Zwerchhaus, dessen geschweifter Giebel erst 1992 originalgetreu wiederhergestellt wurde. Zwei schmale Fenster begleiten das reich geschnitzte, mit Louis-Seize-Dekor versehene Portal, das den gestalterischen Höhepunkt der Fassade bildet. Ein kleines, sorgfältig verziertes Gartenhaus in dem rückwärtigen Terrassengarten stammt aus der selben Zeit wie das Haus. Der Garten ist nicht zugänglich. 

zurück 41/52 vor

Kontakt & Infos

Stiftsamtmannshaus
Elberfelder Straße 45
58285 Gevelsberg

ÖPNV

Von Gevelsberg Hbf mit Bus 564 bis "Stupprock" oder mit Bus 556 (Mo - Sa) bis "Musikschule"