Ev. Kirche BO-Werne

Evangelische Kirche Bochum-Werne. Foto: RIK / R. Budde

Die eigenständige Gemeinde Werne entstand 1893 durch Auspfarrung aus der Muttergemeinde in Lütgendortmund. Umgehend begannen die Planungen zum Bau einer eigenen Kirche als Ersatz für die kleine Werner Kapelle. Nach rund 18monatiger Bauzeit konnte im Oktober 1896 die Evangelische Kirche nach den Plänen des Architekt Gerhard August Fischer aus Wuppertal-Barmen geweiht werden. Eigentümlicherweise verzichtet man auf einen konkreten Namen.

Fischer schuf eine dreischiffige Hallenkirche im neugotischen Stil. Die meist schlichten Fassaden werden am Turm und den ihn flankierenden Querbauten, der Hauptansicht der Kirche, durch Putzblenden und Maßwerkfenster über dem Portal aufgelockert.

Die originale Innenausstattung der Kirche blieb bis heute weitgehend erhalten. Sie verfügt über einen neugotischen Taufstein mit der Inschrift „Geschenk des evangelischen Arbeitervereins“, eine hölzerne Kanzel sowie ein dreigeteiltes Altarbild mit den biblischen Themen Bergpredigt, Heimkehr des verlorenen Sohns und Gleichnis vom barmherzigen Samariter im Nazarenerstil. Die Gewölbedecke ist aus Holz und kassetiert. Rundum läuft eine ebenfalls hölzerne Empore.

zurück 54/75 vor

Kontakt & Infos

Ev. Kirche BO-Werne
Kreyenfeldstr. 30
44894 Bochum
Telefon: +49 (0) 2134 / 2647-27

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

ÖPNV

Vom S-Bahnhof Bochum-Langendreer mit Bus 345 bis "Werne Amt"