Wasserwerk Duisburg-Mündelheim

Wasserwerk Duisburg-Mündelheim. Foto: Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft
Wasserwerk Duisburg-Mündelheim. Foto: Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft

Angesichts des zunehmenden Wasserbedarfs und der beengten räumlichen Bedingungen in Mülheim, die einen weiteren Ausbau der Wassergewinnung erschwerten, wurden in den 1920er Jahren bei der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft (RWW) Überlegungen angestellt, ein großes Wasserwerk am Rhein zu errichten. Mit ersten Grundstückskäufen wurde 1924 im Mündelheimer Rheinbogen begonnen. In diesem Gebiet boten die grundwasserführenden Schichten ideale geologische Voraussetzungen für die Errichtung eines Wasserwerkes. Ziel des Werkes sollte es sein, die früheren Gemeinden Mündelheim und Ehingen, die Städte Mülheim und Oberhausen, sowie die ansässige Industrie mit Wasser zu versorgen. Die Weltwirtschaftskrise bereitete dann aber allen weiteren Plänen zunächst ein Ende.

Erst 1941 konnte das Rheinwasserwerk Mündelheim endlich in Betrieb genommen werden. Das Werk förderte Rheinuferfiltrat sowie landseitig zuströmendes Grundwasser. Eine weitergehende Aufbereitung des gewonnenen Wassers wurde nicht vorgenommen. Die zu Tarnzwecken gegen alliierte Luftangriffe in der Art eines typischen rheinischen Bauernhofes ausgeführten Wasserwerksgebäude verhinderten weitestgehend eine Zerstörung durch Bomben im Zweiten Weltkrieg. 

In den 1950er- und 1960er-Jahren pendelte sich die Wasserabgabe an private Haushalte und industrielle Großabnehmer, wie die Mannesmann AG in Huckingen, auf etwa 15 bis 20 Millionen Kubikmeter pro Jahr ein. 1977 schieden die Gemeinden Mündelheim und Ehingen aus dem Mündelheimer Versorgungsnetz aus, die Stadt Duisburg übernahm jetzt als Rechtsnachfolgerin die Wasserbelieferung der beiden früher selbstständigen Gemeinden. 

Heute wird das Wasserwerk weiterhin zur  Rohwassergewinnung genutzt und ist mit den RWW-Ruhrwasserwerken vernetzt. Es versorgt primär industrielle Großabnehmer mit Brauchwasser in Trinkwasserqualität. Das Mündelheimer Wasserschutzgebiet umfasst eine Fläche von 620 Hektar. Um den Gewässerschutz zu gewährleisten und eine ökologische Landschaftsentwicklung zu fördern, wurden von der RWW bereits in den 1970er und 1980er Jahren Pflanzungen vorgenommen, Flächen rekultiviert und Wildäcker angelegt. 1993 wurde zwischen der RWW und den Mündelheimer Landwirten ein Kooperationsvertrag mit Modellcharakter geschlossen, der einen wirksamen Schutz der Trinkwassergewinnung und einen Interessenausgleich mit den betroffenen Landwirten vorsieht.

zurück 4/93 vor

Kontakt & Infos

Wasserwerk Duisburg-Mündelheim
Hirtenweg 30
47259 Duisburg

ÖPNV

Von Duisburg Hbf mit Straßenbahn 903 bis „Mannesmann Tor 2“, dann mit Bus 941 bis „Ehingen Denkmal“, dann ca. 30 Min. Fußweg