Kläranlage Bottrop

Die Faulbehälter der Kläranlage Bottrop. Foto: RIK/Reinhold Budde
Die Faulbehälter der Kläranlage Bottrop. Foto: RIK/Reinhold Budde

Am Parkplatz an der Welheimer Mark neben der Einfahrt zur Kläranlage beginnt ein Spazierweg, der um die Anlage herum und über den Emscherdeich bis zur B 224 führt. Einen guten Überblick über die ausgedehnten Beckengruppen bietet der Aussichtshügel, der ebenfalls vom Parkplatz aus erreicht werden kann.

Die Kläranlage Bottrop im Stadtteil Welheim wurde von der Emschergenossenschft am Standort der früheren Emscher-Fluss-Kläranlage 1997 in Betrieb genommen. Neben der Kläranlage befindet sich auch die Zentrale Schlammbehandlungsanlage der Emschergenossenschaft (ZSB). Sie dient der Aufbereitung und Verwertung der Klärschlämme, die in den Kläranlagen Duisburg-Alte Emscher, Emschermündung und Bottrop entstehen. Dort erfolgt die Reinigung des Abwassers von rund 600.000 Einwohnern und einer ebenso großen Menge Abwasser aus der Industrie. Die bei dem Reinigungsprozess anfallenden Schlämme der Kläranlage Bottrop werden in den vier eiförmigen Faulbehältern „ausgefault“. Beim Faulprozess entsteht im wesentlichen Methangas, das in einem Gasbehälter zwischengespeichert wird. In einem Blockheizkraftwerk mit drei Gasmotoren wird dieses Klärgas zur Erzeugung von Wärme und elektrischer Energie eingesetzt. Nach einem Faulprozess wird der „ausgefaulte“ Schlamm entwässert. Der größte Teil der Schlämme wird mit Kohle angereichert und zu Brennstoff verarbeitet und verbrannt. Die bei der Verbrennung erzeugte Energie betreibt eine Dampfturbine, die elektrische Energie erzeugt. Die im Blockheizkraftwerk und in der Dampfturbine erzeugte elektrische Energie wird zu einem Teil im eigenen Betrieb genutzt, der darüber hinausgehende Teil ins Stromnetz eingespeist. Die erzeugte Wärme aus dem Blockheizkraftwerk sowie aus der Verbrennung des Klärschlammes und aus der Abwärme der Dampfturbine wird in ein Wärmeverbundsystem eingeschleust. In einer Pressenhalle wird der mit Kohle versetzte Klärschlamm zunächst entwässert. Der so hergestellte „Emscherbrennstoff“ wird der an den externen Wärmemarkt abgegeben.

Im Rahmen eines Pilotprojektes zur Veredelung von Faulgas in Wasserstoff werden hauseigene Fahrzeuge an der daraus gespeiste Bio-Erdgasanlage betankt. Für dieses Projekt bekam die Emschergenossenschaft 2008 einen Innovationspreis der International Water Association (IWA) verliehen.

zurück 65/93 vor

Kontakt & Infos

Kläranlage Bottrop
In der Welheimer Mark
46238 Bottrop-Welheim
Besichtigung auf Anfrage für Gruppen ab zehn Personen
Telefon: +49 (0) 201 / 10 42 63-0

ÖPNV

Von Bottrop Hbf mit Bus 262 bis „Prosperstraße/Ostring“, dann mit Bus 268 bis „Klopriesstraße“