Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt. Foto: RIK/Reinhold Budde
Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt. Foto: RIK/Reinhold Budde

Das heutige Museum der Deutschen Binnenschifffahrt ist im ehemaligen Ruhrorter Hallenschwimmbad untergebracht, das zwischen 1908 und 1910 nach Plänen des Ruhrorter Architekten August Jording gebaut wurde. Die Badeanstalt beruhte auf einer Schenkung von Eduard Carp (1847-1924) und seiner Frau Alma, geb. Haniel (1856-1936). Carp war nicht nur privat sondern als Geheimer Justizrat und geschäftsführender Teilhaber auch beruflich eng mit dem Unternehmen Franz Haniel & Co.verbunden.

Das Jugendstilbad verfügte über zwei getrennte Schwimmbassins für Männer und Frauen sowie Wannen- und Brausebäder. Als eines der wenigen Gebäude in Ruhrort, das den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden hat, wurde das Bad in den 1950er und 1960er Jahren umfassend modernisiert. Dabei wurden auch für die damalige Zeit typische Stilelemente wie farbige Mosaikarbeiten an Böden und Wänden, ein Keramik-Wandbild von Ernst Kreetz in der ehemaligen Frauen-Schwimmhalle sowie eiserne Brüstungen und andere Details angebracht, die hervorragend mit dem ursprünglichen Bau harmonieren.

Im Rahmen der IBA Emscher Park wurde im Jahre 1991 ein Realisierungswettbewerb zur Umnutzung der Ehemaligen Badeanstalt zum Museum der Deutschen Binnenschifffahrt ausgeschrieben, aus dem die „architekturfabrik aachen“ zusammen mit dem Künstler Ron Bernstein als Sieger hervorgingen. Seit 1995 befindet sich in der ehemaligen Männer-Schwimmhalle als zentraler Blickfang des neuen Museums das historische Segelschiff „Tjalk“. Die ungewöhnliche Positionierung im Schwimmbecken soll auch die ehemalige Nutzung als Hallenbad hervorheben. 1998 wurde das Museum feierlich eröffnet.

zurück 87/93 vor

Kontakt & Infos

Museum der Deutschen Binnenschifffahrt
Apostelstraße 84
47119 Duisburg
Telefon: +49 (0) 203 / 80 88 9-0

Öffnungszeiten und Führungen

Öffnungszeiten
Di-So 10-17 Uhr

Führungen
Zeitreisen durch die Schifffahrtsgeschichte, So 15 Uhr

Museumschiffe „Oscar Huber“ und „Minden”
Leinpfad (an der Schifferbörse)
1. Mai bis 30. September
Di-So, 10-17 Uhr

ÖPNV

Von Duisburg Hbf (U-Stadtbahn-Ebene) mit Straßenbahn 901 bis „DU-Ruhrort Bf“; von Oberhausen Hbf mit Regionalbahn RB36 bis „Duisburg-Ruhrort“, dann jeweils 5 Min. Fußweg oder mit Bus 907 oder 909 bis „Binnenschifffahrtsmuseum“