Was ist die Route der Industriekultur?

Hochöfen, Gasometer und Fördertürme haben über Jahrzehnte das Gesicht des Ruhrgebiets geprägt. Heute sind sie wichtige Zeugen der 150-jährigen industriellen Vergangenheit des Reviers, aber auch des sich vollziehenden Strukturwandels zur Metropole Ruhr. Die ehemaligen Produktionsstätten sind keine Orte wehmütiger Erinnerung, sondern haben sich längst zu lebendigen industriekulturellen Räumen und attraktiven Veranstaltungsorten mit touristischer Anziehungskraft entwickelt.

Die  Route der Industriekultur erschließt auf einem 400 Kilometer langen Straßenrundkurs das industriekulturelle Erbe des Ruhrgebiets. Zum Kernnetz der ausgeschilderten Straßenroute zählen 25 Ankerpunkte (Highlights) sowie 17 Panoramen der Industrielandschaft (Aussichtspunkte) und die 13 schönsten Siedlungen verschiedener Epochen. Wenn Sie lieber mit Muskelkraft oder Pedelec unterwegs sind, dann können Sie auf der Route der Industriekultur per Rad, einem 700 km langen Radwegenetz, die Metropole Ruhr entdecken. 28 Themenrouten bieten darüber hinaus die Chance, die Metropole Ruhr auf ganz persönliche, spezielle Art und Weise kennenzulernen; zwei weitere Routen sind derzeit in Vorbereitung.

News und Veranstaltungen - Weitere Termine finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite

Fünf Großstandorte der Route werden künftig verstärkt finanziell gefördert, darunter auch der Landschaftspark Duisburg-Nord. Foto: Schacht 11

Finanzielles Engagement wird ausgeweitet

Der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Land NRW wollen den Trägerschaftsvertrag für die Route der Industriekultur fortsetzen und sich stärker als bisher an den fünf Großstandorten finanziell engagieren.

Die Salzfabrik auf Zollverein wird zum Schaudepot des Ruhr Museums

Die Stadt Essen und die Stiftung Zollverein waren mit ihrem Antrag auf Umbau der Salzfabrik auf der Kokerei Zollverein zum Schau- und Zentraldepot des Ruhr Museums im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“...

SunsetPicknick auf Hoheward. Foto: RVR/Sascha Kreklau

Picknick unter freiem Himmel

Die Picknicksaison wird eröffnet: Der Regionalverband Ruhr (RVR) lädt unter dem Motto „Unter freiem Himmel“ erneut zu kulinarischen, kulturellen und musikalischen Genüssen an die schönsten Orte im Emscher Landschaftspark.

Sommer am Dortmunder U

Lesungen, Poetry Slams, DJ-Sets und Konzerte: Bereits zum dritten Mal in Folge öffnen die Container auf dem Vorplatz des Dortmunder U ihre Tore für den „Sommer am U“.

Die Kokerei Hansa. Foto: RIK/Reinhold Budde

Konzertreihe auf der Kokerei Hansa

Bühne frei für vier Konzerte der Extraklasse auf der Kokerei Hansa in Dortmund – international bekannte Künstler und Künstlerinnen betreten auch diesen Sommer wieder die Kompressorenhalle.

Die Route Industriekultur ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr.

Interaktive Kartenansicht

Die Route der Industriekultur auf einen Blick in der interaktiven Kartenansicht. Über die Filterfunktion lassen sich Ankerpunkte, Panoramen und Siedlungen auch einzeln darstellen.

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

Seien Sie unser Gast!

Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus GmbH (RTG).

Entdecken Sie uns bei Facebook

Wir sind Partner/Mitglied von: