Aktuelles auf der Route Industriekultur

Fahrradsommer der Industriekultur: Speichenritter und Zeilendichter

Foto: RIK/Thomas Berns

Einmal im Jahr feiert die Route der Industriekultur per Rad sich selbst mit einem großen Familienfest: Am 21. Mai laden der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BoVG) von 11 bis 17 Uhr zum elften Mal zum Fahrradsommer der Industriekultur und in die Jahrhunderthalle in Bochum, einem der 25 Ankerpunkte der Route der Industriekultur. Im vergangenen Jahr ließen sich rund 8.000 Gäste von einem bunten Programm rund ums Zweirad begeistern.

Besucher erwarten nicht nur mehr als 30 Aussteller aus den Bereichen Fahrradhandel und Radtourismus, sondern auch Mitmach-Aktionen und Show-Vorführungen - beispielsweise im SlowBiking. Auch BMX-Radprofi Gergely Szajer ist zu Gast und zeigt, welche akrobatischen Leistungen an, auf und mit zwei Rädern möglich ist. Das Programm auf gleich zwei Bühnen verspricht unter anderem außerdem ein Fahrradlieder-Quiz, Musik mit DJ Nachtfalke, Informationen zum Radschnellweg RS1 und zum neuen radrevier.ruhr.

Weitere Informationen zum Programm, eine GPX-Anfahrtsskizze und Links zu Mietrad-Stationen sind hier und auf unserer Facebook-Seite zu finden. 


Kräftig in die Pedale getreten wird unter Federführung des RVR übrigens schon einen Tag zuvor, am 20. Mai - beim traditionellen Stadtradeln. Zum vierten Mal ruft der Regionalverband Ruhr Bürgerinnen und Bürger in der Metropole Ruhr zum sportlichen Wettbewerb auf. Im Zeitraum vom 20. Mai bis zum 9. Juni 2017 können die Teilnehmer Kilometer für den Klimaschutz sammeln und ein aktives Zeichen zur Radverkehrsförderung im Ruhrgebiet setzen. Erstmals radeln 17 Ruhrgebietsstädte unter dem Dach der Metropole Ruhr mit: Bochum, Bottrop, Castrop-Rauxel, Dinslaken, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Haltern am See, Hamm, Herdecke, Marl, Mülheim an der Ruhr, Oer-Erkenschwick, Oberhausen, Recklinghausen und Witten. Die Städte Hagen, Moers und alle Kommunen im Kreis Unna sind ebenfalls an der Kampagne beteiligt, fahren jedoch zu anderen Zeitpunkten. Nachdem im vergangenen Jahr über 6.000 Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer teilgenommen haben und mehr als 1,4 Millionen Kilometer geradelt sind, sind auch in diesem Jahr wieder radbegeisterte Bürger gefragt, Familien, Freunde und Kollegen zu mobilisieren. Unter allen Teilnehmern werden spannende Preise verlost sowie die fleißigsten Kilometersammler mit einer zusätzlichen Belohnung ausgezeichnet.

Neben dem Online-Radelkalender können über die „Stadtradeln-App“ ganz einfach und bequem die Kilometer für das eigene Team gutgeschrieben werden. Mithilfe einer GPS-Funktion wird die Route exakt aufgeführt und die zurückgelegten Kilometer direkt berechnet.

Am Samstag, 20. Mai, findet am alten Gleisboulevard neben der Halle 12 auf dem Gelände der Zeche Zollverein die Eröffnungsfeier für alle Ruhrgebietsstädte statt. Zu einer gemeinsamen „Eröffnungs-Sternfahrt“ zum Welterbe Zollverein laden der ADFC Essen und die Klimaagentur Essen ab Willy-Brandt-Platz (13.30 Uhr) und ab der Eisdiele am Universitätspark (14 Uhr) ein. Interessierte können sich noch bis zum letzten Tag des Aktionszeitraumes anmelden und alle Kilometer, die vom 20. Mai an geradelt wurden, nachtragen. Weitere Infos und Teilnahmebedingungen unter: www.stadtradeln.de