Aktuelles auf der Route Industriekultur

19. November: 20 Jahre IndustrieFilm Ruhr

Zwei Jahrzehnte IndustrieFilm Ruhr: Zum Jubiläum widmet sich die Veranstaltungsreihe am 19. November im Filmstudio Glückauf in Essen dem Thema „Vom Stahl zur industriellen Vielfalt an Rhein und Ruhr“.

IndustrieFilm Ruhr ist inzwischen über die Grenzen der Region hinaus ein Markenzeichen für öffentlichkeitswirksame und dabei fachlich fundierte Präsentation historischer Industriefilme und eine der seltenen Gelegenheiten, diese aufschlussreichen Zeitdokumente zu sehen.

Die Idee zu der bis heute bundesweit einzigartigen Retrospektive wurde im Sommer 1996 auf der Villa Hügel geboren, als Thyssen, Krupp/Hoesch und Mannesmann Filmschätze aus ihren Archiven präsentierten und Experten über die Potenziale des Industriefilms als Medium und Quelle diskutierten. Es waren diese Archive, die dann erstmals im November 1997 Filmdokumente im Essener Filmstudio Glückauf zeigten.

1999 beteiligte sich erstmals das Bergbau-Archiv Bochum. Seitdem hat sich der Kreis der teilnehmenden Archive und Branchen ständig erweitert. Die diesjährige Veranstaltung zeigt 12 Filme aus 12 Archiven. Bei aller Dominanz von Bergbau, Eisen und Stahl verweist sie damit einmal mehr auf die industrielle Vielfalt im Ruhrgebiet. Gleichzeitig belegt sie wiederum anschaulich die Bandbreite des Industriefilms als zeitgenössisches Medium und als historische Quelle, und sie ist eine Gelegenheit zur gemeinsamen Rückbesinnung und Selbstvergewisserung in einer Region, die sich in den letzten Jahrzehnten wie kaum eine andere verändert hat.

Weitere Informationen zu den Filmen, die am 19. November im Filmstudio Glückauf gezeigt werden, sind hier zu finden.

metropoleruhr.de #Route-Industriekultur