Aktuelles auf der Route Industriekultur

Durst - Warten auf Merlot

Philosoph und Verbraucherschützer: Philipp Weber Foto: Weber

Am 19. Januar philosophiert Philipp Weber unter dem Motto „Durst - Warten auf Merlot“ in der Henrichshütte Hattingen über die wohl schönste Nebensache der Welt - das Trinken. Die Kabarett-Vorstellung ist Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung „Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum“, die noch bis zum 17. April in Hattingen zu sehen ist.

Weber widmet sich in seinem aktuellen Programm nicht nur Getränken alkoholischer Natur, auch Milch und Tee, selbst Wasser und Kefir, Nespressokapseln und Bionade spielen eine tragende Rolle. Der studierte Chemiker und Biologe Philipp Weber ist Deutschlands „radikalster Verbraucherschützer“, hat sich mit Leib und Leber dem „Wohl“ verschrieben - und klärt mit viel Humor und Witz über die unterschiedlichsten flüssigen Gaumenfreuden auf.  Karten sind für 15 Euro im Vorverkauf in der Hauptstelle der Sparkasse Hattingen (Roonstraße) erhältlich.

Die Ausstellung „Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum“ widmet sich der Entwicklung der Trinkkultur und der Kultgetränke in Westfalen und dem Ruhrgebiet im Industriezeitalter. Mit zahlreichen Exponaten, Fotos und Dokumenten gibt die Ausstellung am Beispiel von Wasser, Limonade, Bier, Schnaps, Wasser, Milch, Kaffee und Tee einen Einblick in die Produktion, das Image und den Konsum des flüssigen Kulturguts im Wandel der Zeit.  

Zum Wohl. Getränke zwischen Kultur und Konsum
noch bis 17. April 2017
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen
www.lwl-industriemuseum.de

Die Henrichshütte ist ein Ankerpunkt der Route der Industriekultur.