Aktuelles auf der Route Industriekultur

„Ewigkeitslasten” in der Henrichshütte

Robert Laube (r.) und J Henry Fair. Foto: LWL/Fischer

Verseuchte Gewässer, überformte Reviere, geplünderte Landschaften teils gigantischen Ausmaßes - von oben sind die versteckten Kosten, die die Industrialisierung der Natur und den Menschen hinterlässt, offensichtlich. Der amerikanische Künstler und Fotograf J Henry Fair zeigt die „Ewigkeitslasten”, an denen unser Planet schwer trägt, auf großformatigen Fotografien. Eine Auswahl von 45 Arbeiten präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bis zum 22. April 2019 in seinem Industriemuseum Henrichshütte Hattingen.

Schwerpunkt der Ausstellung sind die Vereinigten Staaten und Kanada. Aber auch in Europa, in Deutschland, an Rhein und Ruhr findet Fair seine Motive. So sind unter den gezeigten Arbeiten auch 15 Aufnahmen aus Deutschland. Präsentiert werden die großformatigen Fotos im historischen Gebläsehaus, im Museumsfoyer und auf dem Außengelände der Henrichshütte.

Anlass für die Ausstellung und zugleich beredtes Beispiel für Fairs Argumentation ist das Ende des Steinkohlenbergbaus im Ruhgebiet 2018. „Trotz Schließung der letzten Zeche sind wir vom Kohleausstieg ja noch weit entfernt”, so LWL-Museumsleiter Robert Laube. Die jüngste Diskussion um den Hambacher Forst zeige, wie aktuell und wichtig Fairs Arbeiten seien. Für LWL-Museumsdirektor Dirk Zache ist die Ausstellung deshalb auch „ein exzellentes Beispiel” für das Verständnis des Museums als gesellschaftliches Forum: „Ob historische Schau, Kunst-Ausstellung oder Tagung: Das Industriemuseum ist der Ort für die Themen, die die Menschen bewegen.”

Fair geht mit seinen Luftbildern diesen so genannten „Ewigkeitslasten” weltweit nach. Luft, Wasser und Boden sind für ihn unveräußerliche Werte, die allen gehören. Seine Fotografien sind zumeist aus dem Flugzeug in etwa 300 Metern Höhe aufgenommen. Laube: „Die Arbeiten faszinieren auf den ersten Blick in ihrer Abstraktion mit ihren prominenten Farben. Der zweite Blick lässt uns fragen: Das also ist das Schicksal unseres blauen Planeten?”

Informationen zur Ausstellung

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Werksstraße 31-33
45527 Hattingen
Telefon: +49 (0) 2324 / 92 47 14-0
www.lwl-industriemuseum.de

Die Henrichshütte Hattingen ist ein Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur.