Aktuelles auf der Route Industriekultur

„Glänzende Aussichten“ im Umspannwerk

Aktueller denn je. Foto: Museum Strom und Leben/nel

Vom 17. Juni an zeigt das Museum Strom und Leben im Umspannwerk Recklinghausen unter dem Motto „Glänzende Aussichten“ 99 ungewöhnliche und aufrüttelnde Karikaturen.

99 Arbeiten zu Themen wie Hunger, Flucht, Mobilität, Energie, Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit eröffnen überraschend andere Blicke auf die Herausforderungen unserer Zeit. Auf witzige, verblüffende und manchmal auch erschreckende Weise regen sie zum Nachdenken über die Abgründe unseres individuellen Verhaltens an, aber auch über die großen weltpolitischen Zusammenhänge. Und auch wenn viele der Zeichnungen schon vor über 20 Jahren entstanden sind, die in ihnen zugespitzten Themen sind – leider – oft aktueller denn je.

In der Ausstellung konnten durch eine Kooperation des Erzbistums Bamberg mit MISEREOR die Arbeiten von 40 Karikaturistinnen und Karikaturisten, darunter nel, Johann Mayr, Heiko Sakurai, Martin Perscheid und Freimut Wössner, zusammengetragen werden.

Die Ausstellung ist bis zum 24. August zu sehen.

Museum Strom und Leben
Umspannwerk Recklinghausen

Uferstraße 2-4
45663 Recklinghausen
www.umspannwerk-recklinghausen.de

Das Umspannwerk Recklinghausen ist ein Ankerpunkt der Route der Industriekultur.