Aktuelles auf der Route Industriekultur

Ruhrpott-Karneval tobt auf Zeche Zollern

Der letzte Pütt im Pott ist dicht, doch in Dortmund fährt ein Trupp von 13 Kabarettisten, Comedians und Musikern auch 2019 unbeirrt zur Spätschicht an. Der Geierabend, der wahre Ruhrpott-Karneval, tobt bis zum 5. März im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern. Mit neuen Kräften, neuen Figuren und neuen Ideen starten die Geier unter dem Motto „Zechen und Wunder“ in ihre 27. Session.

Das Programm bietet alles, was einen typischen Geierabend ausmacht: eine wuchtige Ladung bissiger Satire, schräger Comedy und kohlenschwarzem Ruhrpott-Klamauk. Dazu holt das Ensemble einen neuen, aber keinesfalls unbekannten Geier auf die Bühne: Andreas Obering alias „Der Obel“ ist seit vielen Jahren eine feste Größe der deutschen Comedy-Szene. Auch auf der Regiebank gibt es eine Neubesetzung: Heinz-Peter Lengkeit bestreitet die diesjährige Session im Team mit Till Beckmann.

Das Ruhrgebiet ist im Umbruch, doch was kommt nach der Kohle? „Auf jeden Fall bessere Luft“, prophezeit Lengkeit. Denn wenn die Industrie geht, kommt die Poesie - in zwei mal 90 Minuten bringt das kommende Programm das „Wiedererlachen vom Pott“ auf die Bühne. Mit liebevoll inszenierten Nummern, aberwitzigen Gags und neu entflammter Spielfreude. Eine rasante Fahrt durch die Höhen und Tiefen des Reviers.

Karten sind erhältlich ab 37 Euro (ermäßigt 20,90 Euro) im Theater Fletch Bizzel in Dortmund, in VVK-Stellen der WAZ/Funke-Mediengruppe sowie online auf der Geierabend-Homepage. Der Besuch des LWL Industriemuseums Zeche Zollern ist jeweils ab 17 Uhr inklusive.

Infos: www.geierabend.de

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5
44388 Dortmund-Bövinghausen
Telefon: +49 (0) 231 / 69 61-111
www.zeche-zollern.de

Die Zeche Zollern ist ein Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur.