Aktuelles auf der Route Industriekultur

Ruhr International in der Jahrhunderthalle

Zu Gast in Bochum: Pottporus. Foto: Oliver Look

Ruhr International, das Fest der Kulturen, geht am 16. und 17. Juni zum vierten Mal in der Jahrhunderthalle Bochum über die Bühne - mit zahlreichen internationalen Künstlern und bei freiem Eintritt.

Herausragende Künstler werden am 16. und 17. Juni 2018 bei freiem Eintritt an und in der Jahrhunderthalle Bochum das Fest der Kulturen zu einem eindrucksvollen Ereignis für das Ruhrgebiet machen. Orlando Julius & The Heliocentrics, Gato Preto, The Hempolics, Osan Yaran, LizaKos, Hasnain Kazim, Eurasians Unity, Dubarabi, Pottporus e.V., Being Peer Gynt und das Transnationale Ensemble Labsa werden in diesem Jahr neben zahlreichen weiteren Acts das Fest der Kulturen bereichern.

Daneben bietet der Marktplatz auf dem Außengelände der Jahrhunderthalle Bochum Gelegenheit, sich an den Ständen der vielen Vereine, Initiativen und Gruppen aus der Umgebung auszutauschen, zu informieren und sich an diversen Köstlichkeiten verschiedener landestypischer Küchen zu erfreuen. Dank des IFAK e.V. können sich kleine Gäste bei einem turbulenten und kreativen Mitmachprogramm austoben.

2018 findet das von der Stadt Bochum, der Bochumer Veranstaltungs-GmbH und dem Bahnhof Langendreer veranstaltete erfolgreiche Festival bereits zum vierten Mal statt. In gelungener Kooperation wurde das Konzept von dem seit 1974 etablierten Kemnade International aufgegriffen, ausgearbeitet und auf dem dafür wie geschaffenen Gelände der Jahrhunderthalle Bochum umgesetzt. Als Co-Veranstalter wird in diesem Jahr erstmals Interkultur Ruhr - ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr - einige Programmpunkte aus Theater, Performance und Musik zu Ruhr International beisteuern.

Das Fest beginnt an beiden Tagen um 14 Uhr. Das komplette Programm kann hier als PDF geladen werden.

Jahrhunderthalle Bochum
An der Jahrhunderthalle 1
44793 Bochum
www.jahrhunderthalle-bochum.de

Die Jahrhunderthalle Bochum ist ein Ankerpunkt der Route der Industriekultur.