Aktuelles auf der Route Industriekultur

Schwarzes Gold im Revier: Zechen im Westen

Panorama der Zeche Osterfeld, 1922. © Werksfotografie der GHH / LVR-Industriemuseum

Im Jahr 2018 schließt die letzte Steinkohlenzeche im Ruhrgebiet. Damit endet die Geschichte des Bergbaus, der fast 200 Jahre lang Landschaft, Menschen und Mentalität geprägt hat. Mit ausgewählten Fotografien vor allem aus den Beständen des Ruhr Museums in Essen und des LVR-Industriemuseums in Oberhausen erinnert die Fotoausstellung „Zechen im Westen“ auf der St. Antony-Hütte in Oberhausen ab 6. Juli an die vielfältige Bedeutung der Kohleförderung für die Region.

Mit dem Fokus auf dem westlichen Ruhrgebiet um Oberhausen zeichnet die Ausstellung den „Lebenszyklus“ der Steinkohlenzechen von den Anfängen auf der grünen Wiese über die Hochphase der Kohleförderung und -verarbeitung bis zum Zechensterben und der Nachnutzung der Gelände nach. Gleichzeitig richtet sie ihren Blick auf die Menschen, die mit und vom Bergbau lebten.

Die Ausstellung „Zechen im Westen“ ist als ein weiteres Kooperationsprojekt zwischen dem Ruhr Museum und dem LVR-Industriemuseum entstanden. Beide Museen verfügen über außergewöhnliche Fotosammlungen. So sind es zum einen die Bilder wichtiger Fotografinnen und Fotografen wie Ruth Hallensleben, Rudolf Holtappel, Johann Schmidt, Erich Rühl, Manfred Scholz, Anton Tripp, Willy van Heekern sowie Ludwig Windstoßer, deren Archive sich im Ruhr Museum befinden, zum anderen ausgewählte Fotografien des Bildarchivs der Gutehoffnungshütte, das im LVR-Industriemuseum bewahrt wird, die die verschiedenen Themen der Ausstellung illustrieren. Komplettiert wird die Ausstellung mit Bildern aus dem Stadtarchiv Oberhausen, von Carsten Walden sowie vom Golfclub Oberhausen.

Die 47 Motive der Ausstellung erscheinen in einer Begleitbroschüre zum Preis von 7,95 €.

LVR-Industriemuseum
St. Antony-Hütte
Antoniestraße 32-34
46119 Oberhausen

Laufzeit: 6. Juli 2018 bis 22. September 2019

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 10-17 Uhr, samstags und sonntags 11-18 Uhr

Eintrittspreise: (inkl. St. Antony-Hütte & Industriearchäologischer Park): 5 €, erm. 4 €, ab 10 Personen 4,50 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben im LVR-Industriemuseum freien Eintritt.

Besucherinfos und Buchungen von Führungen: bei kulturinfo rheinland unter
Tel.: +49 (0)2234 / 99 21-555 (Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa, So und an Feiertagen 10-15 Uhr)

Das LVR-Industriemuseum Oberhausen ist ein Ankerpunkt der Route der Industriekultur.