Aktuelles auf der Route Industriekultur

Selbsterkundung in der DASA

Ganz einfach erklärt, ganz einfach zu bespielen: Besondere Objekte in der DASA. Foto: Andreas Wahlbrink

Was tun, wenn der Austausch-Schüler zu Gast ist oder sich Ferienbesuch ankündigt, der vielleicht nicht gut so gut deutsch spricht? Die DASA Arbeitswelt Ausstellung stellt ein neues Angebot vor, das die Hauptattraktionen der riesigen Ausstellungshallen leicht verständlich und schnell begreifbar erklärt: So genannte Entdecker-Karten führen zu insgesamt 13 besonderen Stationen. Dort steht das Selbst-Erkunden im Mittelpunkt. Fotos und Illustrationen auf den handlichen Karten helfen beim Verstehen und Auffinden.

Anhand von Piktogrammen erfahren die Besucher zum Beispiel, was sie etwa an der „Stempeluhr” erleben können. Die Erläuterungen sind bewusst in einfacher Sprache verfasst. So können möglichst viele Gäste, etwa auch internationale Klassen, Einwanderer oder Menschen mit Lernschwierigkeiten, davon profitieren.

„Uns war ein niederschwelliger Zugang zu unseren Attraktionen wie Tower-Simulator oder Industrie-Roboter wichtig”, so DASA-Pädagogin Dr. Sabine Kramer. Auf diese Weise erfahren die Karten-Spieler so manch überraschendes Detail, das ihnen sonst verborgen bliebe. Das Karten-Set ist kostenfrei an der Infotheke zum Mitnehmen erhältlich.

DASA Arbeitswelt Ausstellung
Friedrich-Henkel-Weg 1 - 25
44149 Dortmund
www.dasa-dortmund.de

Die DASA ist ein Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur.

metropoleruhr.de #Route-Industriekultur