Landschaftspark Hoheward

Sonnenuhr Halde Hoheward, im Hintergrund das Kraftwerk der STEAG in Herne. Foto: Guntram Walter
Sonnenuhr Halde Hoheward, im Hintergrund das Kraftwerk der STEAG in Herne. Foto: RIK/ Guntram Walter

Der Landschaftspark Hoheward ist das herausragende Ergebnis kulturräumlicher Veränderung im nördlichen Ruhrgebiet und eines der größten und spektaku- lärsten Landschaftsprojekte. Kernelemente dieses Landschaftsumbaus, der mit der Stilllegung der Zeche Ewald im Jahr 2000 einsetzte, sind die Bergehalden Hoheward und Hoppenbruch, welche die größte zusammenhängende Haldenlandschaft des Steinkohlebergbaus in Europa bilden.

Bereits seit den 1960er Jahren wurde im Haldenbau des Ruhrbergbaus versucht, die sogenannten Bergehalden als "ansprechende" Landschaftsbauwerke zu gestalten und damit Landmarken zu setzen. Die Halden Hoheward und Hoppenbruch entstanden als Aufschüttungen der benachbarten Bergwerke Recklinghausen II, Ewald, Schlägel & Eisen und General Blumenthal / Haard. Die beiden Halden bilden heute zusammen mit angrenzenden Flächen in Herten, insbesondere durch die Einbindung des Zukunftsstandorts Ewald, sowie in Recklinghausen den Landschaftspark Hoheward.

1/3 vor

Kontakt & Infos

Zeche Ewald / Besucherzentrum Hoheward
Werner-Heisenberg-Str. 14
45699 Herten
Telefon: +49 (0) 2366 / 18 11-60
Telefax: +49 (0) 2366 / 18 11-618
Besucherzentrum Hoheward - Infopunkt
Cranger Straße 11
45661 Recklinghausen

Öffnungszeiten und Führungen

Besucherzentrum Hoheward - zentraler Service
Di-So 10-18 Uhr (auch an Feiertagen) montags geschlossen
Besucherzentrum Hoheward - Infopunkt
April bis Oktober 11-17 Uhr (Wochenenden & Feiertage)

Im Besucherzentrum Hoheward (Lohn- & Lichthalle, Zeche Ewald) wartet die interaktive Erlebnisausstellung „Neue Horizonte - Auf den Spuren der Zeit“ mit 25 Mitmach-Stationen auf die Besucher. Horizontastronomie zum Anfassen, Modelle der astronomischen Halden-Plateaus, der Zusammenhang zwischen Kohle und Halden, elementar-Astronomie für Jung und Alt. Auch Führungen werden im Rahmen der Ausstellung durchgeführt (öffentliche Führung So 14-15 Uhr).

ÖPNV

Besucherzentrum/Zugang West: Von Wanne-Eickel Hbf bzw. Herten Mitte mit Bus SB 27 bis "Bergwerk Ewald 1/2"

Zugang Ost: Von Herten Mitte mit Bus 210 oder 234 bis "Neue Horizonte", von Recklinghausen Hbf mit Bus 239 bis "Salentinstr.", dann mit Bus 234 bis "Neue Horizonte"

Zugang Süd: Von Herten Mitte bzw. Bf. Recklinghausen Süd mit Bus 210 bis "Zeche Recklinghausen II"

Halde Hoppenbruch: Von Wanne-Eickel Hbf bzw. Herten Mitte mit Bus SB27 bis "Wanne Waldfriedhof"