Aus unserem Newsletter

Schicht im Schacht - Leben ohne Kohle

Vier Fotografen zeigen ab 19. Dezember im Wissenschaftspark Gelsenkirchen die Spuren einer lebendigen Vergangenheit und thematisieren, wie es nach Ende der Kohlenförderung weitergeht.

... Mehr

Bergbau-Museum Bochum: Rundgänge 1 und 2 sind fertig

Seit Ende November sind sie fertig; ab Januar für die Öffentlichkeit zugänglich: Die ersten beiden neuen Rundgänge im Bergbau-Museum Bochum vermitteln Besuchern die Geschichte des deutschen Steinkohlenbergbaus.

... Mehr

Eislauf- und Winterzauber auf Zollverein in Essen

Jeden Winter verwandelt sich das Wasserbecken im ehemaligen Druckmaschinengleis auf der Kokerei Zollverein in Essen in die 150 Meter lange Zollverein Eisbahn: Los geht der Winterzauber an den Koksöfen am 8. Dezember.

... Mehr

Anmeldung Newsletter
Anmeldung Newsletter ... Mehr

News und Veranstaltungen

Eine Bahn fürs Freilichtmuseum Hagen

Die geplante „Wegebahn“ im LWL-Freilichtmuseum Hagen hat die nächste Etappe gemeistert: Der Kulturausschuss des LWL hat den Baubeschluss zur Bahn und zum neuen Eingangsgebäude befürwortet.

Retrospektive zu Emil Schumacher

Das MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst Duisburg widmet Emil Schumacher vom 15. November 2018 bis 10. März 2019 eine umfassende Retrospektive.

Im Landschaftspark Duisburg starten wieder die Stirnlampenführungen

Ein besonderes Erlebnis: Eine Führung mit Stirnlampe durch das illuminierte Hüttenwerk im Landschaftspark Duisburg-Nord - immer samstagsabends und an Feiertagen ab 18.30 Uhr.

„Ewigkeitslasten” in der Henrichshütte

„Hidden Costs” in der Henrichshütte Hattingen: Der amerikanische Künstler und Fotograf J Henry Fair zeigt die „Ewigkeitslasten”, an denen unser Planet schwer trägt, auf großformatigen Fotografien.

„Schwerte tanzt” in der Rohrmeisterei

Vier Tage, fünf Tanzflächen, 60 Workshops und eine Gala mit sensationellem Show-Programm in der Rohrmeisterei: „Schwerte tanzt” lautet im Februar zum zehnten Mal das Motto. Der Vorverkauf beginnt am 4. November.

Ein Projekt des RVR

Tourismusmagnet Industriekultur

2017 besuchten über sieben Millionen Menschen die 25 Ankerpunkte der Route der Industriekultur und erzeugten einen Bruttoumsatz von rund 285 Millionen Euro. Der Tourismus zur Route der Industriekultur löst Beschäftigungseffekte von mindestens 6.150 Arbeitsplätzen aus. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie des Instituts dwif-Consulting, die der RVR in Auftrag gegeben hat. Weitere Details liefert der als PDF hinterlegte Endbericht.

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.

News zur Route bei Facebook

Seien Sie unser Gast!

Fragen zu Reisen in die Metropole Ruhr beantwortet die Ruhr Tourismus GmbH (RTG).

RUHR.TOPCARD

Die Vorteils-Karte für die ganze Metropole Ruhr - und für viele Standorte der Route der Industriekultur.