Barrierefreiheit

Auch für Menschen mit Behinderung bieten die Standorte der Route der Industriekultur abwechslungsreiche Erlebnisse. Führungen in Gebärdensprache, aber auch Blindenführungen gehören vielfach bereits zum regelmäßigen Veranstaltungsangebot gerade der Routen-Hauptstandorte.

Führung mit Gebärdendolmetscherin Frauke van Ophuysen im Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: LWL/Annette Hudemann
Führung mit Gebärdendolmetscherin Frauke van Ophuysen im Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: LWL/Annette Hudemann

Tipps für Rollstuhlfahrer

Es liegt in der Natur der Sache, dass an Orten, an denen Kultur und Industrie eine Symbiose eingehen, zumeist nur die Kern- oder unmittelbaren Museumsbereiche für Menschen im Rollstuhl auch problemlos nutzbar sind. Gerade bei besonders weitläufigen altindustriellen Anlagen sind unter Umständen nicht alle Teilgebiete auch gut berollbar.

Führung in Gebärdensprache auf der Zeche Zollern in Dortmund mit dem gehörlosen Ingenieur Rainer Miebach. Foto: LWL/Annette Hudemann
Führung in Gebärdensprache auf der Zeche Zollern in Dortmund mit dem gehörlosen Ingenieur Rainer Miebach. Foto: LWL/Annette Hudemann

Haldentour per Shuttle

Der Entdeckerpass der Route der Industriekultur stellt daher für die Ankerpunkte einen tabellarischen Überblick über die Möglichkeiten vor Ort zur Verfügung. Darüber hinaus finden regelmäßig eigene Veranstaltungen für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung statt - beispielsweise Shuttle-Touren auf die Halde Hoheward. Hinweise auf diese Termine sowie auf Führungen in Gebärdensprache oder Blindenführungen geben wir in den aktuellen News, im Veranstaltungskalender sowie auf der Facebook-Seite der Route.

Entdeckerpass

Einen Überblick über die Standorte der Route der Industriekultur gewährt der „Entdeckerpass“ des Regionalverbands Ruhr (RVR). Die Broschüre liefert für die 25 Ankerpunkte der Route explizite Hinweise zur Barrierefreiheit - etwa zur Beschaffenheit des Geländes und der Räume oder zu Sonderveranstaltungen. Der Entdeckerpass liegt an allen Ankerpunkten der Route sowie an zahlreichen anderen touristischen Informationsstellen der Metropole Ruhr aus.

... Mehr

Tabellarische Übersicht

Der Entdeckerpass enthält auch eine tabellarische Übersicht über die Möglichkeiten und Angebote der Ankerpunkte für Menschen mit Behinderung. Die Tabelle öffnet sich als Einzelseite mit Klick auf den Link „Mehr“. Eine englische Version kann hier geladen werden.

Barrierefreies Naturerleben

Das RVR Besucherzentrum Haus Ripshorst im Emscher Landschaftspark bietet eine große Vielfalt an Aktionen, Exkursionen und Vorträgen zum Thema Flora und Fauna in der Metropole Ruhr. Zur leichteren Orientierung sind im jährlichen Programm Besonderheiten wie barrierefreies Naturerleben entsprechend gekennzeichnet.

RVR Besucherzentrum
Emscher Landschaftspark - Haus Ripshorst
Ripshorster Straße 306
46117 Oberhausen
Telefon: +49 (0) 208 / 88 33 48-3
www.emscherlandschaftspark.de