Alt Siedlung Friedrich-Heinrich

Foto: RIK/ Guntram Walter

Kamp-Lintfort ist eine junge Stadt, auch wenn sie im Kern auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Im Jahr 1122 hatte der Kölner Erzbischof Friedrich I. auf dem Kamper Berg das erste deutsche Zisterzienserkloster gegründet. Aber erst unter dem Einfluss des Bergbaus, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch diesen Landstrich erfasste, wuchsen die sechs Einzelgemeinden durch den lebhaften Zuzug von Bergarbeitern und ihren Familien und schlossen sich 1934 zur Großgemeinde Kamp-Linfort zusammen, 1950 erhielt sie die Stadtrechte.

Wesentlichen Anteil an der Entwicklung von Kamp-Lintfort hatte das Bergwerk Friedrich Heinrich, heute Bergwerk West). Seinen Namen erhielt es von Friedrich Heinrich von Diergardt, einen Krefelder Industriellen. Seine Erben waren im Besitz eines Grubenfeldes, hatten aber kein Interesse an einer Zeche und verkauften das Feld an eine französische Bauherrengruppe. Diese teufte ab 1907 auf dem heutigen Stadtgebiet von Kamp-Lintfort die gleichnamige Zeche ab. Die Schachtanlage blieb bis 1970 in französischer Hand und wechselte dann in den Besitz der Ruhrkohle AG. 

zurück 2/4 vor

Kontakt & Infos

Alt-Siedlung Friedrich-Heinrich
Marktplatz/ Ebertstraße
47475 Kamp-Lintfort

ÖPNV

Von Duisburg-Ruhrort / Moers Bf mit Bus 911 bis "Kamp-Lintfort Markt" 

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.