Siedlung Lange Riege

Lange vor der Industrialisierung gingen in Hagen Schmiede aus dem bergischen Land ihrer Arbeit nach. Am 21. Mai 1661 schlossen einige Solinger Klingenschmiede einen Vertrag mit dem Großen Kurfürsten Markgraf Friedrich Wilhelm zu Brandenburg, in dem sie zusicherten, sich auf dessen Territorium niederzulassen. Als Ort wurde Eilpe ausgewählt. Der Kurfürst ließ auf seine Kosten die Gebäude errichten. Bereits 1665/1666 war das Gesamtwerk fertiggestellt.

Der Verfall der Klingenschmieden in Eilpe setzte zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein. 1850 gab es in Ortschaft noch 55 Betriebe dieses Gewerbes. Die Konkurrenz der alteingesessenen Schmieden in Solingen wurde allmählich zu groß. Am 18. Februar 1899 wurde die letzte Messerschmiederei aus dem Kataster der Berufsgenossenschaft gelöscht. 

zurück 2/2

Kontakt & Infos

Lange Riege
Riegestraße 6-18
58091 Hagen-Eilpe

ÖPNV

Von Hagen Hbf ZOB (Bussteige 3, 4 oder 6) mit Bus SB71, 510, 512, 516, 519, MVG 84 bis "Eilpe" 

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.