Siedlung Eisenheim

Foto: RIK/ Guntram Walter

Nachdem schon 1948 die Meisterhäuser an der Sterkrader Straße abgerissen worden waren, beabsichtigte die HOAG Ende der fünfziger Jahre, die gesamte Siedlung abzubrechen. Durch verschiedene Umstände verzögerte sich das Vorhaben jedoch, und als der Abriss Anfang der siebziger Jahre wieder auf der Tagesordnung stand, traf dies auf veränderte Voraussetzungen. Als eine der ersten Bürgerinitiativen im Ruhrgebiet gründeten die Eisenheimer 1972 eine Arbeiterinitiative für die Erhaltung ihrer Siedlung. Eine Studie der Fachhochschule Bielefeld zur Wohn- und Lebensqualität in Eisenheim unter Leitung von Roland Günter unterstrich den hohen Wert, den das Wohnumfeld für Kommunikation und Zusammenleben der Bewohner/innen besitzt.

In diesem Konflikt mit der HOAG entfalteten sie einen weithin beachteten Aktionismus, der sich u.a. in der Umwandlung der drei Waschhäuser zum Volks-Haus, 1974, zum Kinder-Haus, 1977, und zum Museum, 1979, niederschlug. Dafür erhielt Eisenheim 1978 den Kulturpreis der kulturpolitischen Gesellschaft.

Bis Anfang der achtziger Jahre wurden die Häuser unter Beteiligung und Mitwirkung der Bewohner/innen saniert. Das Museum im ehemaligen Waschhaus zeigt die Bau- und Architekturgeschichte Eisenheims, das Leben in der Siedlung und den Kampf um Erhalt und Erneuerung.

Eine Ausstellung dokumentiert die Bau- und Architekturgeschichte Eisenheims, das Leben in der Siedlung und den Kampf um Erhalt und Erneuerung. Rund um das Museum sind in der Siedlung auf großen Emaille-Tafeln umfangreiche Texte zur Geschichte und zum Leben vor Ort angebracht. Weiterhin findet man in der Siedlung Orte, die zum Nachdenken anregen: 'Der Wald der Tauben-Häuser' von Tonino Guerra und Bewohnern, 'Die Idee' und 'Raumfahrt in die Erde' von Horst Wolfram und ein hohes Gerüst mit Bildern von Untertage von Alfred Schmidt. 

zurück 3/3

Kontakt & Infos

Siedlung Eisenheim
Wesselkampstraße, Fuldastraße, Werrastraße, Eisenheimer Straße, Berliner Straße
46117 Oberhausen-Osterfeld
LVR-Industriemuseum
Museum Eisenheim
Berliner Straße 10a, 46117 Oberhausen
geöffnet Ostersonntag bis 31. Oktober
sonn - und feiertags 10 - 17 Uhr
ganzjährig Führung nach Vereinbarung

ÖPNV

Von Oberhausen Hbf mit Straßenbahn 112 oder Bus SB90 bzw. SB96 bis "Eisenheim" 

VRR-Fahrtenplaner

Mit nur wenigen Klicks zur richtigen ÖPNV-Verbindung: Der VRR-Fahrtenplaner zur Route der Industriekultur listet alle Bus- und Bahn-Verbindungen zu und zwischen den Ankerpunkten, Panoramen und Siedlungen.