Hafenforum

Hafenforum. Foto: RIK/ Guntram Walter
Hafenforum. Foto: RIK/ Guntram Walter

Wie die benachbarte Faktorei 21 ist der kleine, zweigeschossige und giebelständige Getreidespeicher ein Wiederaufbau nach Kriegsschäden und entstand 1950. Er gehörte damals wie der westlich angrenzende ehemalige Silo der "Allgemeine Speditions Gesellschaft". 1993 übernahm die Stadt Duisburg das Gebäude von der Spedition Roters und Buddenberg und ließ hier das Hafenforum als Informationszentrum und Bürogebäude für die Innenhafen Duisburg Entwicklungsgesellschaft IDE einrichten. Nachdem 1990 das Londoner Büro von Lord Norman Foster im Wettbewerb für den Innenhafen-Masterplan siegreich war, erging auch der erste Bauauftrag an ihn. Der Umbau des Hafenforums mit einem Restaurant im Erdgeschoss und Büros unter dem offenen Dachstuhl ist trotz seines geringen Umfangs ein echter Foster, wo Funktionalität und Transparenz sich mit einer noblen Atmosphäre verbinden. Auch der Schriftzug "Hafenforum", eingepasst zwischen die Fensterreihe des Obergeschosses und das Rundfenster im Giebel, ist Foster-Design. Seit 1996 kümmert sich von hier aus die IDE um die weiteren Bauentwicklungen, aber auch um Feste und Führungen für die zahlreichen internationalen Gäste.

Das Hafenforum ist Anlaufstelle des Ankerpunktes Innenhafen der Route der Industriekultur. Hier sind alle Informationen erhältlich. 

zurück 11/54 vor

Kontakt & Infos

Innenstadt Duisburg Entwicklungsgesellschaft mbH
Philosophenweg 19
47051 Duisburg
Telefon: +49 (0) 203 / 3055-0

ÖPNV

Von Duisburg Hbf (Osteingang) mit Bus 934 bis "Hansegracht"