Portsmouth Damm und Hafennordseite

Portsmouth Damm. Foto: RIK / Guntram Walter
Portsmouth Damm. Foto: RIK / Guntram Walter

Das neue Querungsbauwerk als Verbindung vom Philosophenweg zur Schifferstraße, das östlich des Holzhafens den Innenhafen durchtrennt, erinnert an ein frühere Fährverbindung zum jenseitigen Ufer an dieser Stelle. Eine der wichtigsten Infrastrukturmaßnahmen für die Umwandlung des Innenhafens vom Industriegebiet zum lebendigen Stadtareal war die Errichtung dieses Straßendamms über stählernen Spundwänden und einer Hohlkammer, die die städtischen Versorgungsleitungen für die Neubauten auf der Hafennordseite aufnehmen konnte. Der Niveauunterschied zwischen den wechselnden Wasserständen im Hafenbecken und dem neuen See, der jenseits des Damms entstand, kann bis zu 10 m betragen und lässt enorme Kräfte auf das Bauwerk einwirken. Auf dem früheren "Bahnhofs Kai", wo Hugo Stinnes Kohleniederlagen unterhielt, richtete das Reiseunternehmen Alltours 2001, als Pendant zum Allgemeine Speicher, seine Zentrale in einem Neubau der Hamburger Architekten von Gerkan, Marg und Partner ein. Grundmuster auch der anschließenden Bürobauten ist die Gliederung in parallele Flügel und lichte Atrien dazwischen. Ziegelverkleidete Außenwände sind eine Reverenz an die historische Speicherzeile gegenüber, Glas das Signum neuzeitlichen Bauens. Der Nachbar von Alltours an der Stelle der Lagerhallen von Spaeter Stahlhandel ist das H²; Office von Bothe, Richter, Teherani ebenfalls aus Hamburg (Bauherr Viterra), das 2004 fertig gestellt wurde. Daneben steht das Bürohaus Innenhafen von Bahl und Partner, Hagen (Bauherr Kölbl) von 2002. 

zurück 13/54 vor

Kontakt & Infos

Portsmouth Damm
Am Innenhafen
47051 Duisburg

ÖPNV

Von Duisburg Hbf (Osteingang) mit Bus 934 bis "Holzhafen"