Stadtmauer

Stadtmauer. Foto: RIK / Guntram Walter
Stadtmauer. Foto: RIK / Guntram Walter

Im frühen Mittelalter lag Duisburg direkt am Rhein und die fränkische Königsburg des 7.-9. Jahrhunderts auf einer Anhöhe über dem Fluss. Da man beim Ausbau des Hafens im 19. Jahrhundert die Niedertrasse dieses nach 1230 verlandeten Rheinarmes nutzte, verläuft das Hafenbecken dicht an der mittelalterlichen Stadtmauer entlang. Wieviel davon noch erhalten ist, war den Duisburgern nicht bewußt, solange die Mauer mit Lagerschuppen zugebaut war. An einer Stelle zeugen noch angekohlte Ziegel von einem Brand im Holzlager von C. von der Crone 1983.

Die Stadtmauer wurde um 1130 begonnen und im 13. Jahrhundert erhöht und mit Tortürmen versehen, einer davon ist der Koblenzer Turm an der Ecke Springwall. Als man 1897 Steine für den Rathausneubau brauchte, wurde er teilweise abgetragen und nach der archäologischen Untersuchung neuerdings wieder aufgebaut. Siedlungsfunde an der Niederstraße hinter der Stadtmauer gehen bis in das 9. Jahrhundert zurück, hier gab es auch im 11. Jahrhundert schon ein steinernes Lagergebäude, was auf die frühe Bedeutung Duisburgs als Hafenstadt hindeutet. 

zurück 21/54 vor

Kontakt & Infos

Stadtmauer
Springwall/ Am alten Wehrgang
47051 Duisburg

ÖPNV

Von Duisburg Hbf (Osteingang) mit Bus 934 bis "Hansegracht" oder mit Bus 939 bis "Stapeltor"