Nikolauskirche E-Stoppenberg

Nikolauskirche Stoppenberg. Foto: Vera Bücker
Nikolauskirche Stoppenberg. Foto: Vera Bücker

Auch die katholische Gemeinde stand um die Wende zum 20. Jahrhundert vor dem Problem, dass für die stark angestiegene Zahl der Gemeindemitglieder die vor- handenen Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten. Die mittelalterliche Stiftskirche war dem Ansturm nicht gewachsen. Ein großzügiger Kirchenneubau sollte die Raumprobleme lösen und so steht es auch auf einer an der Kirche angebrachten Tafel: "Als Pfarrkirche für die 1074 geweihte Nikolauskapelle und im 12. Jh. erweiterte Stiftskirche auf dem Kapitelberg am Fuß des Berges von Regierungs- baumeister Carl Moritz erbaut."

Carl Moritz orientierte sich im Baustil an der spätromanischen Stiftskirche, ließ aber auch Jugendstilelemente miteinfließen. Moritz verzichtete auf den typischen roten Ziegel, wie er überall im Ruhrgebiet für die unterschiedlichsten Bauaufgaben Verwendung fand, und wählte stattdessen den damals hochmodernen, vornehm-gediegenen Rotsandstein, der auch heute noch die Kirche zu einem Blickfang macht. Die um 1910 gebaute Kirche wurde in den 1970er Jahren grundlegend restauriert.

Vor der Nikolauskirche steht an der Gelsenkirchener Straße der Schwanhildenbrunnen als kleiner Rundtempel. Er wurde Kaiser Wilhelm II. zu Ehren gebaut, als dieser 1915 sein 25-jähriges Reichsjubiläum beging. Der Brunnen ebenfalls dem Jugendstil verpflichtet, zeigt Swanhild, die erste Äbtissin des Stoppenberger Stifts.  

zurück 31/32 vor

Kontakt & Infos

Nikolauskirche
Gelsenkirchener Str. 1
45141 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 89916-0

Öffnungszeiten

1. Mai - 1. November, Sa 14.00 - 18.00 Uhr, So u. Feiertage 13.00 - 17.00 Uhr

Kontakt für Kirchenführung:
Pfarrbüro St. Nikolaus, Essener Str. 4, 45141 Essen,
Telefon: +49 (0)201. 89916-0

ÖPNV

Von Essen Hbf mit Straßenbahn 107 bis "Ernestinenstraße"