Siedlung Eisenheim

Siedlung Eisenheim. Foto: RIK / Guntram Walter
Siedlung Eisenheim. Foto: RIK / Guntram Walter

Die Hüttengewerkschaft und Handlung Jacobi, Haniel & Huyssen errichtete die Siedlung Eisenheim ab 1846. Anfangs arbeiteten die meisten Bewohner auf der "Alten Walz" an der Emscher, etwa eine halbe Stunde Fußweg entfernt. Mit dem Aufschwung des Hüttenwesens begann Mitte der 1860er Jahre ein zweiter Bauabschnitt, der mit der Gründerkrise Anfang der 1870er Jahre abbrach. Zwischen 1897 und 1903 wurde die Siedlung dann auf ihre heutige Größe erweitert. Wie ein halbes Jahrhundert zuvor die Hüttenindustrie, so erforderte jetzt der Bergbau die Anwerbung und Ansiedlung von Arbeitern.

Nachdem schon 1948 die Meisterhäuser an der Sterkrader Straße abgerissen worden waren, beabsichtigte die HOAG Ende der fünfziger Jahre, die gesamte Siedlung abzubrechen. Durch verschiedene Umstände verzögerte sich das Vorhaben jedoch, und als der Abriss Anfang der siebziger Jahre wieder auf der Tagesordnung stand, traf dies auf veränderte Voraussetzungen. Als eine der ersten Bürgerinitiativen im Ruhrgebiet gründeten die Eisenheimer 1972 eine Arbeiterinitiative für die Erhaltung ihrer Siedlung. Eine Studie der Fachhochschule Bielefeld zur Wohn- und Lebensqualität in Eisenheim unter Leitung von Roland Günter unterstrich den hohen Wert, den das Wohnumfeld für Kommunikation und Zusammenleben der Bewohner/innen besitzt. Mit phantasievollen Aktionen gewann die Bürgerinitiative die Aufmerksamkeit der Medien und machte ihr Anliegen über die Region hinaus bekannt. Bis Anfang der achtziger Jahre wurden die Häuser unter Beteiligung und Mitwirkung der Bewohner/innen saniert. Das Museum im ehemaligen Waschhaus zeigt die Bau- und Architekturgeschichte Eisenheims, das Leben in der Siedlung und den Kampf um Erhalt und Erneuerung. 

zurück 27/43 vor

Kontakt & Infos

Siedlung Eisenheim
Wesselkampstraße, Fuldastraße, Werrastraße, Eisenheimer Straße, Berliner Straße
46117 Oberhausen-Osterfeld
LVR-Industriemuseum
Museum Eisenheim
Berliner Straße 10a, 46117 Oberhausen
geöffnet Ostersonntag bis 31. Oktober
sonn - und feiertags 10 - 17 Uhr
ganzjährig Führung nach Vereinbarung

ÖPNV

Von Oberhausen Hbf mit Straßenbahn 112 oder Bus SB90 bzw. SB96 bis "Eisenheim"