Friedrichsbad

Friedrichsbad. Foto: RIK/Reinhold Budde
Friedrichsbad. Foto: RIK / R. Budde

Das Friedrichsbad, gestiftet von Bertha Krupp von Bohlen und Halbach, wurde zwischen 1910 und 1912 erbaut. Gewidmet war es dem Firmengründer Friedrich Krupp, an den noch eine Tafel in der Eingangshalle des Bades erinnert. Es ist das älteste noch in Betrieb befindliche Schwimmbad der Stadt Essen. Bis zum Ersten Weltkrieg entstanden solche Einrichtungen in vielen größeren Revierstädten. Die Badeanstalten besaßen zwar ein Schwimmbecken, wurden aber in erster Linie aus hygienischen Gründen gebaut. Deshalb wurden auch Duschräume und Wannenbäder angeboten, da die meisten Wohnungen zu dieser Zeit nicht über eigene Badeeinrichtungen verfügten. Zur damaligen Zeit gab es aber auch schon ein Heilbad mit Massageräumen und Sauna. Die Konstruktionstechnik befand sich zur Bauzeit schon auf einem hohem Niveau: Für das Schwimmbecken gab es drei Lagerungspunkte, eine Präventionsmaßnahme hinsichtlich der zu erwartenden Bergschäden.

Zu Stätten der körperlichen Ertüchtigung wurden die Badeanstalten durch Schwimmvereine, die in den meisten Fällen schon kurz nach der Eröffnung gegründet wurden. 1914 wurde im Friedrichsbad bereits der erste größere Schwimmwettkampf ausgetragen, bei dem die Familie Krupp einen Ehren-Wanderpreis stiftete, der bis 1937 die besten deutschen Schwimmer innerhalb des Deutschen- Schwimm-Verbandes auszeichnete.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das schwer zerstörte Bad wiederaufgebaut und am 23. Juli 1949 wiedereröffnet. Das ursprünglich nur 23,48 Meter lange Schwimmbecken wurde auf wettkampffähige 25 Meter mit vier Bahnen ausgebaut. In den 1960er- und 1970er-Jahren erfolgten weitere Baumaßnahmen, die hauptsächlich den Innen- und Umkleidebereich des Bades betrafen. Nach einem weiteren umfangreichen Umbau in den 1980er-Jahren bietet das Friedrichsbad heute unter dem Namen „Sport-Gesundheits-Zentrum“ mit Schwimmbecken und etwa 1.000 Quadratmeter großem Trainingsbereich inklusive Sauna rund 200 Kurse an, deren Programmangebote von Baby- Schwimmkursen über den Schulsport bis zu präventiven Gesundheitsmaßnahmen reichen. Das Bad gehört den Sport- und Bäderbetrieben der Stadt Essen, Pächter ist aber seit 1985 der Essener Sportbund e.V., der es in Eigenregie betreibt.

zurück 28/40 vor

Kontakt & Infos

Sport- und Gesundheitszentrum Friedrichsbad
Kerckhoffstraße 20b
45144 Essen-Frohnhausen

GEODATEN

51°27'10.33'' N, 6°59'6.01'' 

ÖPNV

Vom S-Bf. Essen West ca. 10 Min. Fußweg