Kraftwerk Gersteinwerk

Gersteinwerk. Foto: RIK/ Guntram Walter
Gersteinwerk. Foto: RIK/ Guntram Walter

Das Gersteinwerk wurde zwischen 1913 und 1917 gebaut. Den Brennstoff lieferten umliegende Zechen. Die letzten der alten kohlegefeuerten Kraftwerksblöcke wurden 1991/92 abgerissen.

Als wichtigster Energieträger fungiert auch heute die heimische Steinkohle in Kombination mit Erdgas. Der Kohle-Kombi-Block arbeitet mit beiden Energiequellen und nutzt diese in Kombination optimal. Er nahm 1984 den Betrieb auf und bringt eine Leistung von 745 MW. Seine Gasturbine erzeugt in Kraftwärmekopplung Strom, ihre Abwärme wird dem Kessel des Dampferzeugers als Nutzwärme zugeführt. Der in den Abgasen vorhandene Sauerstoff wird zur Verbrennung der zu Staub zermahlenen Kohle verwendet. Diese moderne Technik wird im Gersteinwerk seit Anfang der 70er Jahre eingesetzt und spart 10 bis 12% des Primärbrennstoffes ein. Die 1972/73 errichteten vier Erdgasblöcke (Leistung je 420 MW) sind dabei flexibel zu- oder abzuschalten und bilden somit heute eine Abrufreserve.

Täglich werden in Werne ca. 4.000 t Kohle verstromt. Die Kohle wird über einen Gleisanschluß und einen eigenen Hafen angeliefert. Da dem Hafenbau ökologisch wertvolle Gebiete weichen mußten, legte die VEW ein Feuchtbiotop der gleichen Größe an, welches heute bereits zum Teil unter Naturschutz steht. 

zurück 17/81 vor

Kontakt & Infos

RWE Power AG
Kraftwerk Gersteinwerk
Hammer Str. 2
59368 Werne-Stockum
Telefon: +49 (0) 2389 / 73-0
Anfragen für Besichtigungen
Fon 0 23 89 | 73-2529 (Michael Hüttemann)

ÖPNV

Von Hamm oder Werne mit Bus S10 oder R14 bis "Gersteinwerk"