Schleusengruppe Friedrichsfeld

Schleusengruppe Friedrichsfeld. Foto: RIK/ R. Budde
Schleusengruppe Friedrichsfeld. Foto: RIK/ R. Budde

In dem nur wenig besiedelten Umfeld sind die beiden hoch aufragenden Hubportale der Schleuse Friedrichsfeld schon von weitem sichtbar. Auch sie wurde nach den selben Plänen wie die anderen Schleusen des Wesel-Datteln-Kanals gebaut. Die große Schleusenkammer wurde 1930 gebaut und ist 225 Meter lang und zwölf Meter breit. Die Füllmenge beträgt 26.500 m³. 1964 wurde sie um die kleine - nur 110 Meter lange und zwölf Meter breite - Schleuse ergänzt, zu deren Füllung 14.600 m³ Wasser gebraucht werden. Im Pumpenhaus arbeiten fünf Pumpen, mit einer Leistung von etwa 5 m³/sec. Die Hubhöhe wechselt mit dem Rheinwasserstand und beträgt im Mittel 7,06 Meter.

Die Geschwindigkeit für das Durchschleusen der Schiffe an der ersten Treppenstufe für den Kanal-Aufstieg beträgt bei der großen Schleuse etwa. 30 Minuten und bei der kleinen Schleuse etwa 15 Minuten.  

zurück 75/81 vor

Kontakt & Infos

Schleusengruppe Friedrichsfeld
WDK km 1,7 – 2,0
Schleusenstraße / Emmelsumer Straße
46562 Voerde

ÖPNV

Vom Bahnhof Friedrichsfeld ca. 30 Minuten Fußweg 

Tipp

Ladestelle der Solvay-Salz Rheinberg-Ossenberg
(Rhein km 806,2). An der am linken Rheinufer gelegenen kleinen Ladestelle wird das mit Güterzügen vom nahen Salzbergwerk Borth herangefahrene lose Salz mit einem Greifbagger auf Rheinschiffe umgeladen.