Seepark Lünen

Seepark Lünen. Foto: RIK/ Guntram Walter
Seepark Lünen. Foto: RIK/ Guntram Walter

Der ca. 63 ha große Seepark Lünen entstand als Landesgartenschau 1996 und bietet Naturfreunden ein Freizeit- und Naturerlebnis der besonderen Art. Als ökologische Flächensanierungs- und Entwicklungsmaßnahme in einem vom Bergbau der ehemaligen Zeche Preußen (1875-1929) gekennzeichneten Gebiet im Lüner Süden ist das Gelände heute ein beliebtes Ziel für Naherholungssuchende.

Dabei ist die frühere Bergbaunutzung des Geländes spürbar geblieben. Die Preußenhalde bietet einen schönen Blick auf den Seepark und die umliegende Stadtlandschaft bis hin zum "Colani-Ei" in Brambauer. Daneben kann auf einem Rundweg der natürliche Prozess der Besiedelung eines Lebensraumes unter extremen Bedingungen, wie ihn eine Halde darstellt, nachvollzogen werden: Pionierpflanzen wie Nacht- und Königskerze sind die ersten Pflanzen, die auf einem so säurehaltigen Untergrund überleben können. Mit wachsender Humusauflage verdrängen Hochstaudenflure und erste Gehölze diese Schuttpflanzen. Nachdem die zunehmende Verschattung der Haldenoberfläche auch diesen Gewächsen die Lebensmöglichkeiten nimmt, entsteht als Endstadium der Haldenvegetation ein Birken-Stieleichenwald.

Mitten im Seepark befindet sich das "Horstmarer Loch", eine Bergsenkung, die an ihrer tiefsten Stelle acht Meter unter dem sonstigen Geländeniveau liegt und im Rahmen der Landesgartenschau künstlerisch akzentuiert wurde. Heute gibt es hier ein natürliches Amphitheater mit Grasstufen, in dem regelmäßig Veranstaltungen stattfinden. Interessant ist der Ausblick auf den höher gelegenen Kanal und die Schiffe, die über dem Kopf des Beobachters vorbeiziehen.

Mittelpunkt des Seeparks ist der Horstmarer See als beliebtes Badegewässer von 9 ha Fläche und einem der schönsten Naturbäder im Ruhrgebiet. Vor allem Familien mit Kindern schätzen im Sommer diesen kostenlosen Badestrand mit Sand, Wiesen und einer Holzveranda, an der man unter Sonnenschirmen sitzen kann. Durch Überbrückung des Datteln-Hamm-Kanals und Einbindung des angrenzenden Parks rund um das Schloss Schwansbell besteht eine Anbindung an die Lüner Innenstadt. Der Seepark ist darüber hinaus eingebunden in den "Seseke Landschaftspark". 

zurück 29/81 vor

Kontakt & Infos

Seepark Lünen
44532 Lünen-Horstmar
Regionalverband Ruhr
Informationszentrum Emscher Landschaftspark
Haus Ripshorst
Ripshorster Straße 306
46117 Oberhausen

ÖPNV

Vom Bahnhof Preußen ca. 10 Minuten Fußweg oder von Kamen Bf / Bergkamen Busbahnhof bzw. Lünen ZOB-Hbf mit Bus R11 bis "Ebertstraße"; von Lünen auch mit Bus C4 

metropoleruhr.de #Route-Industriekultur #Themenrouten #07 Industriekultur an der Lippe #Seepark Lünen