Siedlung Brassert

Siedlung Brassert. Foto: RIK / R. Budde
Siedlung Brassert. Foto: RIK / R. Budde

Die Kolonie Brassert entstand in mehreren Bauabschnitten in den Jahren 1911-14 und 1918-28 nach Plänen der Dortmunder Architekten Dietrich und Karl Schulze für die Belegschaft der nördlich angrenzenden Zeche Brassert (Förderbeginn: 1910, Stillegung: 1972). Bauherr war die Gewerkschaft "Brassert". Die großflächige Siedlung beiderseits der Hauptverkehrs- und -einkaufsstraße "Brassertstraße" wurde nach gartenstädtischen Richtlinien geplant und gestaltet: organisch-gekrümmte Straßenzüge und Straßenbiegungen, hervorgehobene Platzanlagen, wechselwirksam gegliederte Straßen, an denen die wiederholenden und kontrastierenden Haus-Typen (insgesamt 47 verschiedene) aufgereiht oder gestaffelt worden sind.

Die Privatisierung ab Mitte der 1970er Jahre hat der Siedlung leider viel von ihrem ursprünglichen Charme genommen. Der originale Charakter läßt sich noch am besten beim Platz am Ende der Haardtstraße erkennen. 

zurück 60/81 vor

Kontakt & Infos

Siedlung Brassert
Brassertstr. / Ringstr. / Rudolf-Virchowstr. / Haardtstr. / Im Beisen
45768 Marl-Brassert

ÖPNV

Vom Marl Mitte mit Bus-Linien SB26, 221 oder 270 bis "Brassert Markt" 

Tipp

Nördlich der Siedlung befindet sich als sehenswerte Zechen-Hinterlassenschaft das heutige Landschaftsbauwerk Halde Brassert.