Trainingsbergwerk Recklinghausen

Nur wenige Meter unter der Erde: Eine ehemalige Halde bietet das Innenleben eines kompletten Tiefbergwerks an – bis 2018 noch als Trainingsmöglichkeit für Bergleute, danach aber weiterhin auch für Schulklassen und Bergbau-Interessierte.

Trainingsbergwerk Recklinghausen. Foto: RIK/Guntram Walter
Trainingsbergwerk Recklinghausen. Foto: RIK/Guntram Walter

„Unter-Tage-Welt“ auch für Besucher

In der ehemaligen Bergehalde der Zeche Recklinghausen ist heute ein Trainingsbergwerk eingerichtet. Das Nebengestein, das beim Abteufen der Schächte bei den Streckenvortrieben und der Förderung anfiel, wurde direkt neben der Zeche aufgeschüttet. Im Laufe der Jahre hat sich das Gestein verdichtet, und die Halde ist jetzt mit einem beachtlichen Baumbestand begrünt. Während des Zweiten Weltkrieges legte man in der Halde Schutzräume für die Bergleute und benachbarte Anlieger an.

1975 wurden diese Stollen weiter aufgefahren, und so entwickelte sich hieraus ein Lehrbergwerk für die Belegschaft der heutigen RAG Deutsche Steinkohle. Ein Streckennetz von über 1.200 Meter Länge mit unterschiedlichen Gewinnungseinrichtungen, Streckenvortrieben und einem Schacht stellt die Untertagewelt wirklichkeitsnahe dar. Was ein Bergwerk ausmacht, befindet sich oft 1.000 Meter tief unter der Erde im Gebirge und ist je nach Ausprägung der Lagerstätte über viele Quadratkilometer verstreut. Im Trainingsbergwerk sind die wichtigsten Maschinen und Einrichtungen von der Kohlegewinnung über Anfahrt und Transport bis hin zu den Kommunikations- und Steuerungseinrichtungen auf überschaubarem Raum konzentriert. Hier können die Lehrgangsteilnehmer neben der Theorie in unmittelbarer Nähe die praktische Anwendung trainieren. Darüber hinaus bietet das Trainingsbergwerk für Schulklassen und Bergbau -Interessierte einen Einblick in den modernen deutschen Steinkohlebergbau.

Nach der Einstellung des Steinkohlebergbaus im 2018 hat die RAG allerdings nicht mehr die Mittel und Möglichkeiten, das Trainingsbergwerk weiter zu betreiben. Dennoch soll es erhalten bleiben – etwa um weiterhin Maschinen zu testen und Schulungen durchzuführen. Und natürlich könnten dann auch weiterhin Besucher einen Blick in die „Unter-Tage-Welt“ werfen – wenn auch ohne Zugang zur Lagerstätte.

zurück 42/48 vor

Kontakt & Infos

RAG Deutsche Steinkohle
Trainingsbergwerk Recklinghausen
Wanner Straße 30
45661 Recklinghausen
Telefon: +49 (0) 2361 / 30 82-23

ÖPNV

Von Bf Recklinghausen Süd (S-Bahn S2, Regional Bahn RB 42) mit Bus 210 oder 239 bis „Michaelstraße“

TIPP

Besucher können im Trainingsbergwerk Originalmaschinen und -ausrüstungen des Bergbaus in Aktion erleben. Es werden Führungen für Gruppen angeboten. Sie finden werktags nach Anmeldung statt.