Gemeinschaftswasserwerk Volmarstein

Wasserwerk Volmarstein, im Hintergrund die Seilhängebrücke. Foto: Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen/Jörg Prostka
Wasserwerk Volmarstein, im Hintergrund die Seilhängebrücke. Foto: Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen/Jörg Prostka

Die Inbetriebnahme des heutigen Gemeinschafts-Wasserwerks Volmarstein ¬- ursprünglich von der Stadt Barmen 1881 gebaut, deshalb auch früher Barmer Wasserwerk genannt - galt im Jahr 1883 als Sensation. Damit bekam auch Volmarstein als erste Gemeinde im Umkreis einen Anschluss an das Wasserleitungsnetz. Das Wasserwerk ersetzte die privaten Hauspumpen in Kellern, Gärten und Küchen. Aus zunächst sieben Tiefbrunnen wurde das Wasser in gusseisernen, fast 50 Zentimeter dicken Rohren über den Wasserturm Loh bis nach Barmen gepumpt.

1982 übernahm die Gevelsberger Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen (AVU) das 1961 von der AVU und den Wuppertaler Stadtwerken gegründete Gemeinschafts-Wasserwerk Volmarstein vollständig.1987/88 ließ die AVU die historische Wasserleitung sanieren und durch moderne Rohre ersetzt. Die AVU bezieht heute ihr Wasser weitgehend aus der Ennepetalsperre über das Wasserwerk Rohland. Aktuell deckt das Wasserwerk Volmarstein nur Spitzenlasten ab und dient als Reserve-Wasserwerk der Versorgungssicherheit.

Bei der eindrucksvollen, denkmalgeschützten Fußgängerbrücke direkt am Wasserwerk handelt es sich um eine sehr seltene eiserne Seilhängebrücke auf gemauerten Widerlagern. Die Brücke wurde für das Wasserwerk gebaut, um eine direkte Verbindung zu den Brunnen auf der dem Wasserwerk vorgelagerten Flussinsel herzustellen. Vermutlich ist die Brücke in den Jahren nach 1893 entstanden. Aus Sicherheitsgründen darf sie heute nicht mehr betreten werden.

zurück 49/60 vor

Kontakt & Infos

Gemeinschaftswasserwerk Volmarstein
Am Kaltenborn
58300 Wetter-Volmarstein

ÖPNV

Von Wetter (Ruhr) Bf mit Bus 591 bis „Wetter-Volmarstein Bf“