Laufwasserkraftwerk Hengstey

Laufwasserkraftwerk Hengstey. Foto: RIK / R. Budde
Laufwasserkraftwerk Hengstey. Foto: RIK / R. Budde

In fast zweijähriger Bauzeit wurde in den Jahren 1927 - 29 der Hengsteysee vom Ruhrverband angelegt. Ein großes Walzenwehr staut das Wasser der Ruhr zu einem See von rund 3 Mio. m³ Wasser. Er dient als Geschiebefang und Feinreinigungsstufe. Durch die Verlangsamung der Fließgeschwindigkeit des Flusses wird das Absinken mitgeführter Schwebstoffe erleichtert und die natürliche Selbstreinigung der Ruhr gefördert. Des Weiteren dient der Hengsteysee als Wasserspeicher für das Koepchenwerk und besitzt heute auch einen hohen Freizeit- und Erholungswert. Bei Hochwasser können die vier walzenförmigen Verschlüsse der Wehrranlage geöffnet werden, um einen erhöhten Wasserdurchfluss zu gewährleisten. Durch eine anliegende Schleuse wird der Schifffahrt das Überwinden des Höhenunterschiedes ermöglicht.

Das Laufwasserkraftwerk befindet sich am Hagener Ufer neben dem Stauwehr. Es liefert mit seinen drei Kaplan-Turbinen mit stehender Welle eine Leistung von maximal 3,3 MW. Die Jahresleistung von etwa 11 Milionen Kilowattstunden würde ausreichen, um den durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 3.000 Haushalten zu decken.

Ein Ausflug zum Hengsteysee lässt sich wunderbar mit einer Schiffstour mit der "Freiherr vom Stein" kombinieren. Von Mai bis Mitte Oktober verkehrt das Fahrgastschiff zwischen den Anlegestellen Schiffswinkel am Westende des Sees, der Hohensyburg-Insel und der Lenne-Mündung.  

zurück 55/60 vor

Kontakt & Infos

RWE Innogy
Laufwasserkraftwerk Hengstey
Seestraße
58089 Hagen-Hengstey

ÖPNV

Von Hagen Hbf ZOB (Bussteig 5) mit Bus 515 bis "Seestraße" 

Von Witten Hbf mit Bus 376 bis Herdecke "Koenenstraße", dann ca. 10 Minuten Fußweg

Bürgerbus Herdecke Linie 2 von Herdecke Mitte bis "Schiffswinkel"