Bergbauwanderweg Bochum-Süd

Erbstollen St. Mathias 2, 2010. Dr. Dietmar Bleidick
Erbstollen St. Mathias 2, 2010. Dr. Dietmar Bleidick

Eigentlich besteht der Bergbauwanderweg Bochum-Süd aus zwei Rundtouren: Einmal gibt es die ca. 3 km lange Runde "Baak - Sundern", die in einer Stunde gut zu erwandern ist. Sie beginnt mit dem Fußweg "Auf der Krücke" in Sundern und führt dann über den Rauendahler Kohlenweg, der wohl ersten "Eisen"-Bahn- Trasse Deutschlands, ins Ruhrtal. Zurück geht es dann auf einem ehemaligen Kohleschiebeweg. Thematischer Schwerpunkt des Weges ist die Vielzahl unterschiedlicher, auf den Bergbau bezogener Transportarten.

Der zweite Teil des Weges erschließt in einem großen Bogen rund um Stiepel insgesamt 33 Objekte des frühen Steinkohlenbergbaus der Region. Dazu zählen unter anderem Stollenmundlöcher, ehemalige Zechengebäude und Trassen der Kohlenschleppbahnen. Die meisten Objekte sind mit Tafeln ausgeschildert, die über die Bedeutung und Geschichte informieren.

Am Weg gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, z.B. die Kombination mit einer Schiffsfahrt (Kemnader See). Ein großer Teil der Strecke, nämlich die Tour rund um Stiepel, kann auch mit dem Rad abgefahren werden. 

zurück 14/49 vor

Kontakt & Infos

Bergbauwanderweg Bochum-Süd

Ausgangspunkt für die Tour Baak-Sundern (3 km) ist der Fußweg "Auf der Krücke". Park-Möglichkeiten im Ortskern Sundern.

Ausgangspunkt für die Tour um Stiepel (ca. 16 km) ist Brenschede. Am Akazienweg bzw. Eichenweg hinunter Richtung Lottenbachtal. Park-Möglichkeiten im Stadtteil Brenschede.

ÖPNV

Von Bochum Hbf mit Stadtbahn U35 bis "Markstraße", dann mit Bus 346 bis "Glücksburger Straße" 

Tipp

Ein weiterer Bergbauwanderweg befindet sich im Bochumer Süden im Bereich der Ruhr Universität Bochum. Der Startpunkt des Wanderweges befindet sich auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum.