Bergbauwanderweg Dahlhausen

Bergbauwanderweg Dahlhausen. Foto: RIK/Reinhold Budde
Bergbauwanderweg Dahlhausen. Foto: RIK/Reinhold Budde

Der rund zehn Kilometer lange Wanderweg führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft zwischen Bochum-Dahlhausen und Bochum-Munscheid und erschließt Spuren des einstigen frühen Bergbaus. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war der Bereich des mittleren Ruhrtals mit seinem südlichen Einzugsgebiet eine der bedeutendsten Industrieregionen Europas. Schon Ende des 17. Jahrhunderts wurde in Oberdahlhausen Steinkohle abgebaut. Die zu Tage tretenden Flöze ließen sich leicht erschließen. Erbstollen, die vom steilen Ruhrufer leicht bergauf in den Berg getrieben wurden, entwässerten und bewetterten (belüfteten) die Gruben. Pferdefuhrwerke brachten die Kohle direkt zu den Ruhraaken, den auf der Ruhr verkehrenden Transportschiffen.

Zur Erinnerung an die Bergbaugeschichte Dahlhausens hat die Stadt Bochum zusammen mit dem „Bergmannstisch Bochum Süd“ Anfang der 1990er-Jahre die bergbauhistorisch interessanten Stätten markiert und mit Informationstafeln ausgestattet. Die 32 Standorte zeigen ehemalige Objekte des frühen Bergbaus wie Stollenmundlöcher, Schächte, Bergmannssiedlungen, Halden und Kohlenwege.

zurück 18/49 vor

Kontakt & Infos

Bergbauwanderweg Dahlhausen
Ausgangspunkt ist der Bahnhofsvorplatz Bochum-Dahlhausen (Bushaltestelle). Hier befindet sich eine Informationstafel zum ca. zehn Kilometer langen Wanderweg. Parkmöglichkeiten auf dem Bahnhofsvorplatz.

ÖPNV

S-Bahnhof Bochum-Dahlhausen