Ruhrschleuse Herbede

Ehemaliges Schleusenwärterhaus. Foto: RIK/Reinhold Budde
Ehemaliges Schleusenwärterhaus. Foto: RIK/Reinhold Budde

Die Schleuse besteht aus einem etwa 100 Meter langen Schleusenkanal. Im Januar 2015 wurde das Schleusenwärterhaus aus dem Jahr 1835 durch einen Brandanschlag zerstört. Mittlerweile wurde es originalgetreu wiederaufgebaut und dient, direkt am Ruhrtalradweg gelegen, als attraktiver gastronomischer Anziehungspunkt und Kulturort für Veranstaltungen und Konzerte.

Noch in den 1950er-Jahren waren Teile der Tore sowie der hölzernen Uferbefestigung zu sehen, Reste der einst völlig aus Holz errichteten Schleusenanlage, die 1943 durch die Auswirkungen der Bombardierung der Möhnesee-Talsperre zerstört wurde. Das Schleusenwärterhaus wurde dabei allerdings nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Seit 1780 war die Ruhr bis Langschede schiffbar. Die Herbeder Schleuse wurde zwischen 1776 und 1778 errichtet. Allerdings stellte man bereits 1801 den Schiffsverkehr oberhalb von Witten wegen zu geringer Transportleistungen ein. Hinzu kamen Zerstörungen durch Hochwasser und Eisgang. 1811 kam es zum Bau einer neuen Schleuse, die in den 1830er-Jahren renoviert wurde. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war der Fluss der am meisten befahrene Strom Preußens. Der Niedergang der Schifffahrt auf der Ruhr schritt seit dem Bau der Eisenbahnen rapide voran. 1886 transportierten noch 110 Schiffe 5.000 Tonnen Steinkohle von Witten nach Ruhrort. Zwei Jahre später passierte gerade noch ein Schiff die Herbeder Schleuse. 1890 wurde der Schiffsverkehr endgültig eingestellt.

Erst die „Entdeckung“ des Ruhrtals für den Tourismus ab den 1980er-Jahren ließ die Schifffahrt-Tradition wieder aufleben. 1985 wurde die Herbeder Schleuse als Bestandteil der Personenschifffahrt zwischen Kemnader See und Witten-Bommern modernisiert.

zurück 7/49 vor

Kontakt & Infos

Königliches Schleusenwärterhaus
Wittener Gesellschaft für Beschäftigungsförderung (WABE)
Insel 1
58456 Witten-Heven
Telefon: +49 (0) 2302 / 39 53 8-0

Öffnungszeiten

Mo-Fr 12-18 Uhr
Sa & So 10-18 Uhr
Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Schleuse liegt etwa einen Kilometer östlich von Witten-Herbede. Park-Möglichkeiten an der Herbeder Straße, Fußweg (ca. zehn Minuten) über den Insel-Weg.

Direkter telefonischer Kontakt unter +49 (0)157 32 63 02 82.

ÖPNV

Von Witten Hbf mit Bus-Linien SB 38 oder 350 bis „Herbede Mitte“, dann ca. 15 Minuten Fußweg