Kettwiger Stausee

Bau des Kettwiger Wehrs, 1950. Quelle: Ruhrverband
Bau des Kettwiger Wehrs, 1950. Quelle: Ruhrverband

Der Kettwiger See ist der kleinste in der Kette von fünf Ruhr-Stauseen. Das Wehr staut die Ruhr um sechs Meter auf. Der so entstandene See hat einen Inhalt von 1,4 Millionen Kubikmetern und eine Oberfläche von 0,55 Quadratkilometern. Ein wichtiges Motiv des Ruhrverbandes für den Bau des Sees im Jahr 1950 war die Schießung der Ruhr-Rückpump-Kette und die Schaffung gesicherter Fahrwasserverhältnisse auf dem Fluss. Der See sollte aber auch, wie die anderen Ruhrstauseen, als biologische Kläranlage dienen. Auch heute noch sorgen Mikroorganismen im See für eine zusätzliche biologische Reinigung des Wassers.

Überströmende Wehre und seit 1995 auch belüftete Turbinen tragen heute deutlich zur Verbesserung des Sauerstoffhaushalts der Ruhr bei. Als Folge dieser Maßnahme gab es im Unterlauf der Ruhr seit vielen Jahren aus Sauerstoffmangel kein Fischsterben mehr. Aale, Karpfen, Schleie, Barsche und Hechte erfreuen sich daher bester Gesundheit.

zurück 79/103 vor

Kontakt & Infos

Kettwiger Stausee
Werdener Straße
45219 Essen-Kettwig

ÖPNV

 S-Bahnhof „Kettwig Stausee“