Schleuse Dahlhausen

Die Schleuse Dahlhausen. Foto: RIK/Reinhold Budde
Die Schleuse Dahlhausen. Foto: RIK/Reinhold Budde

Von 1774 bis1780 wurde auf Drängen des Preußenkönigs Friedrich II. gegen den Widerstand der örtlichen Grundherren die Ruhr bis Langschede schiffbar gemacht. Dazu wurden an 16 Wehren Schleusen gebaut. Die Leistungsfähigkeit der Schleusen war trotz einfacher Technik beeindruckend, bis zu 80 Schiffe wurden täglich geschleust.

Die Dahlhauser Schleuse wurde 1774/75 auf Veranlassung des königlichen Kammerherrn von Elverfeld gebaut. Sie war zunächst eine reine Holzkonstruktion, die bereits 1817 wieder erneuert werden musste. Bei der letzten Rekonstruktion 1844 verwendete man deshalb anstelle von Holz Stein als Baumaterial. Damit erhielt die Schleuse ihr heutiges Aussehen. Im Jahr 1990 wurde sie unter Denkmalschatz gestellt. Lange Jahre wegen undichter Schleusentore unbrauchbar, wurde die Schleuse in den 1990er-Jahren wieder in betriebsfähigen Zustand versetzt und ist heute für Servicefahrzeuge der Bezirksregierung Düsseldorf wieder benutzbar.

zurück 59/103 vor

Kontakt & Infos

Schleuse Dahlhausen
Am Stade
45529 Hattingen-Niederwenigern

ÖPNV

Vom S-Bahnhof Bochum-Dahlhausen ca. 15 Minuten Fußweg, Mo-Fr auch mit Bus 359 bis „Schwimmbrücke“