Läppkes Mühlenbach

Läppkes Mühlenbach. Grafik: Emschergenossenschaft
Läppkes Mühlenbach. Grafik: Emschergenossenschaft

Der Läppkes Mühlenbach verläuft unmittelbar an der Stadtgrenze Essen / Oberhausen überwiegend durch eine Wiesenlandschaft. Er wurde in den 20er Jahren zum offenen Abwasserkanal ausgebaut. Der 1989 bis 1991 erfolgte naturnahe Umbau seines Oberlaufes war eines der ersten Projekte dieser Art der Emschergenossenschaft. Auf einer Länge von 1,7 km wurden zunächst unterirdische Abwasser-kanäle gebaut. Die naturnahe Gestaltung des Bachlaufes umfaßte auch die Anlage von Wegen und Brücken sowie eines Feuchtbiotops. Ein Stück des alten, offenen Vorfluters hat man zur Erinnerung neben dem Weg übriggelassen. Daran ist besonders gut der frühere Ausbau mit Beton-Sohlschalen zu erkennen.

Der Läppkes Mühlenbach wird aus seinem Zulauf, dem in Mülheim-Dümpten entspringenden Hexbach, mit mindestens 23 Litern Wasser pro Sekunde gespeist. Der Unterlauf des Läppkes Mühlenbaches unterquert umfangreiche Eisenbahnanlagen, die in diesem Umfang künftig nicht mehr gebraucht werden. Für die Fortsetzung des naturnahen Umbaus könnten daher in einigen Jahren bessere Voraussetzung herrschen als Ende der 80er Jahre. Nördlich des Bahndamms verläuft der Bach als offener Schmutzwasserlauf und mündet nach Unterquerung des Rhein-Herne-Kanals von Süden in die Emscher. 

zurück 10/25 vor

Kontakt & Infos

Läppkes Mühlenbach
Zufahrt aus Richtung Essen über die Frintroper Straße, aus Richtung Oberhausen über die Essener Straße, die an der Stadtgrenze vom Bachlauf gekreuzt werden.

ÖPNV

Von Essen Hbf (U-Stadtbahn-Ebene) mit Straßenbahn 105 bis „Frintrop Unterstraße“, von Oberhausen Hbf mit Bus SB94 bis „Stadtgrenze Essen“